Taxifahrer soll über 100 Frauen angegriffen haben

London - Ein Londoner Taxifahrer soll hinter vielen sexuellen Übergriffen auf weibliche Fahrgäste stecken. Doch es werden immer mehr Fälle, in denen der Mann unter Verdacht gerät.

Seit einem einschlägigen Prozess gegen den 53-Jährigen im vergangenen Jahr hätten sich 102 Frauen gemeldet und ihn weiterer Straftaten bezichtigt, teilte Scotland Yard am Dienstag mit.

Der Fahrer eines der typischen Londoner Cabbies war im März vergangenen Jahres schuldig befunden worden, zwölf Frauen belästigt oder vergewaltigt zu haben. Der Mann hatte die Vorwürfe bestritten. Der 53-Jährige ging bei seinen Taten offenbar meist nach dem gleichen Muster vor: Er soll die Frauen zu Champagner überredet haben, der mit starken Beruhigungsmitteln versetzt war.

Nur wenige Opfer dürften sich daher genau an die Vorkommnisse erinnern, teilte die Polizei mit. Der Fall hatte für einiges Aufsehen gesorgt, weil Taxis als eines der sichersten Fortbewegungsmittel in London gelten, besonders für Frauen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Pack die Badehose ein: Am Samstag wird es in Deutschland mit Temperaturen bis zu 30 Grad endlich sommerlich.
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Während des Einstiegs entdeckten Passagiere in Düsseldorf ein Loch im Rumpf ihres Fliegers. Der Flug der Air Berlin musste abgesagt werden.
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Meteorologen: So warm wird es am Wochenende
Sonnenanbeter dürfen sich freuen, denn kommendes Wochenende soll es zum ersten Mal in diesem Jahr so richtig heiß werden. Lang soll das Temperaturhoch jedoch nicht …
Meteorologen: So warm wird es am Wochenende
Drei Verletzte nach Bruchlandung von Sportflugzeug
Glück im Unglück bei Limburg. Bei der Bruchlandung eines Sportflugzeuges sind der Pilot, sein Co-Pilot und eine weitere Passagierin nur leicht verletzt worden.
Drei Verletzte nach Bruchlandung von Sportflugzeug

Kommentare