+
Ein Foto aus dem Schockvideo

Taxifahrer zu Tode geschleift

Südafrika: Acht Polizisten in Haft

Pretoria - Südafrikas Polizei zieht harte Konsequenzen aus einem brutalen Einsatz, bei der Beamte einen Mann zu Tode geschleift hatten. Acht Polizisten wurden am Freitag festgenommen.

Sie sollen am Montag wegen mutmaßlichen Mordes vor Gericht gestellt werden. Dies bestätigte der Sprecher der unabhängigen Polizeiaufsichtsbehörde Ipid, Moses Dlamini. Der Vorgesetzte der Polizisten wurde seines Amtes enthoben.

Ein am Donnerstag veröffentlichtes Video zeigt einen Taxifahrer, der hinter einem Polizeiwagen hergeschleift wird. Der Mann starb. Die Misshandlung hatte die südafrikanische Öffentlichkeit schockiert. „Das Video zeigt, dass eindeutig die Rechte des Opfers verletzt wurden“, sagte Südafrikas Polizeichefin Riah Phiyega in Pretoria. Südafrikas Polizei dürfe sich niemals so verhalten, wie das geschehen sei. „Wir sind entsetzt.“

Polizisten hatten am Dienstag in Daveyton nahe Johannesburg den Mann aus Mosambik an ihren Wagen gefesselt und bis zum Revier mitgeschleift. Der Verdächtige starb an schweren Kopfverletzungen. Südafrikas Präsident Jacob Zuma hatte die „brutale Tötung“ des 27-Jährigen scharf verurteilt.

Die größte Oppositionspartei, die Demokratische Allianz, hatte zuvor der Polizeichefin vorgeworfen, die Brutalität in den eigenen Reihen nicht ernst genug zu nehmen. „Wir müssen die Ursachen der Polizeibrutalität angehen und nicht bloß die Symptome“, sagte die DA-Sprecherin Dianne Kohler-Barnard. Die Polizeiführung müsse angesichts „zahlreicher und schwerwiegender Fälle in den vergangenen fünf Jahren“ einen Aktionsplan vorlegen und „die Professionalisierung und Entmilitarisierung der Polizei“ vorantreiben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Transsexualität von der Liste psychischer Erkrankungen streichen. Videospielsucht soll dagegen aufgenommen werden.
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.