+

Wegen Verunreinigung

Tchibo ruft Minion-Figur zurück

Köln/Hamburg - Als kleine gelbe Helfer von Superschurken verursachen sie Chaos und sorgen an den Kinokassen für Furore. Jetzt machen die Minions im wahren Leben einem Kaffee-Hersteller Probleme.

Wegen Verunreinigungen ruft Tchibo die Spielfigur des ferngesteuerten Minions Kevin zurück. "Sie entspricht leider nicht unseren strengen Qualitätsansprüchen“, teilte der Kaffee- und Handelskonzern auf seiner Internetseite mit. Das sei bei Nachprüfungen festgestellt worden. 

Das ARD-Magazin „Markencheck“ hatte am Samstag vorab über den Rückruf und eigene Recherchen zu der Verunreinigung berichtet. Die in Kevin gefundene Menge Naphthalin überschreite die Dosis dessen, was als unbedenklich gilt, um mehr als das 20-fache. Der Stoff kann unter anderem zu starken Haut- und Atemwegsreizungen führen und steht im Verdacht, krebserregend zu sein.

Kunden können den Minion im Komplett-Set zurückschicken und sollen das Geld erstattet bekommen.

Minions - Filmtipp

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner „Stadt-Anzeiger“ aus der Untersuchungshaft entlassen …
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Ein verurteilter Mörder, der in Rheinland-Pfalz in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, ist seit sechs Tagen auf der Flucht.
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Hollywoodstar Sylvester Stallone (71) hat als Reaktion auf einen bösen Internet-Scherz Gerüchte über seinen eigenen Tod dementiert.
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Nach Zyklon in Neuseeland: Tausende Menschen von Außenwelt abgeschnitten
Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon „Gita“ auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten.
Nach Zyklon in Neuseeland: Tausende Menschen von Außenwelt abgeschnitten

Kommentare