Teenager finden scharfe Granate beim Baden

Wien/Podersdorf - Zwei deutsche Jugendliche haben beim Badeurlaub eine gefährliche Granate in einem See in Österreich gefunden. Was die Teenager mit dem brisanten Fund anstellten:

Die 13 und 14 Jahre alten Jungen aus Baden-Württemberg ertasteten das Geschoss mit den Füßen in dem flachen Neusiedler See, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag. Die Teenager holten die Granate nichtsahnend aus dem Wasser und legten sie am Campingplatz ab, bevor sie ihren Vater verständigten.

Nach Angaben des Entminungsdienstes war die rund 40 Zentimeter lange Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg mit einem Durchmesser von 10,5 Zentimetern noch scharf. “Die hätte losgehen können“, sagte ein Sprecher. Der Entminungsdienst sperrte das Gelände in Podersdorf nahe der Grenze zu Ungarn am Montagabend ab und entschärfte die Granate.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare