Familiendrama in Norwegen

Teenager soll Dreijährigen getötet haben

Oslo - Nach einem Familiendrama in Stord im Westen Norwegens ist ein 13-Jähriger in Verdacht geraten, einen dreijährigen Jungen getötet zu haben.

Wie die Polizei am Freitag bei einer Pressekonferenz mitteilte, sei das dreijährige Kind vor seinem Elternhaus gefunden worden. Es war mit einem Messer getötet worden. Es handele sich um ein Familiendrama. In welchem Verhältnis der Teenager zu dem kleinen Jungen stand, wollte die Polizei aber nicht sagen. Eine weitere, erwachsene Person sei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden, meldet die norwegische Zeitung „Bergens Tidende“. Über das Motiv konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Das konnte nur in Berlin passieren: Dort ist der „größte Döner der Welt“ fabriziert worden. Eine Tonne hätte er wiegen können - hätte es da nicht ein altbekanntes …
„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Wütende Wildschweine versetzen Kleinstadt in Angst
Wildschweine verbreiten in Schleswig-Holstein Angst und Schrecken. In der Innenstadt von Heide greifen sie Menschen an und verletzen vier von ihnen. Nicht einmal eine …
Wütende Wildschweine versetzen Kleinstadt in Angst

Kommentare