Familiendrama in Norwegen

Teenager soll Dreijährigen getötet haben

Oslo - Nach einem Familiendrama in Stord im Westen Norwegens ist ein 13-Jähriger in Verdacht geraten, einen dreijährigen Jungen getötet zu haben.

Wie die Polizei am Freitag bei einer Pressekonferenz mitteilte, sei das dreijährige Kind vor seinem Elternhaus gefunden worden. Es war mit einem Messer getötet worden. Es handele sich um ein Familiendrama. In welchem Verhältnis der Teenager zu dem kleinen Jungen stand, wollte die Polizei aber nicht sagen. Eine weitere, erwachsene Person sei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden, meldet die norwegische Zeitung „Bergens Tidende“. Über das Motiv konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto fährt Fußgänger in Rom an - fünf Verletzte
Aufregung in der italienischen Hauptstadt: Ein Auto hat am Montagabend an einer Kreuzung mehrere Fußgänger angefahren. Die genauen Umstände waren zunächst unklar, ein …
Auto fährt Fußgänger in Rom an - fünf Verletzte
In Aachen: Frau durch Blitzschlag getötet
Am Stadtrand von Aachen ist eine Frau am Montagabend vom Blitz erschlagen worden. Sie wurde offenbar von einem Gewitter überrascht.
In Aachen: Frau durch Blitzschlag getötet
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Spitzenwerte auf dem Thermometer. Am Montag wurde ein neuer Rekordwert für 2017 gemessen. 
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie

Kommentare