Zwei Monate nicht aufs Klo gegangen

16-jährige Emily stirbt wegen Toiletten-Phobie

  • schließen

Cornwall - Tragödie im englischen Cornwell: Ein 16 Jahre altes Mädchen starb an einem Herzstillstand, nachdem es wegen einer Toiletten-Phobie rund zwei Monate nicht aufs Klo gehen konnte. 

Anfang 2013 erlitt die 16-jährige Emily T. einen Herzstillstand und starb. Grund dafür war ihre unüberwindbare Klo-Phobie, berichtet BBC News. Das Mädchen war demnach seit rund zwei Monaten nicht mehr auf der Toilette gewesen, dadurch haben sich die inneren Organe stark verschoben und schließlich den Herzinfarkt herbei geführt. 

Eine Behandlung gegen die Phobie lehnte das Mädchen nach BBC-Berichten ab. Eine behandelnde Ärztin sagte, einen so abnormal aufgeblähten Bauch habe sie noch nie zuvor gesehen.

Der Fall soll jetzt erneut aufgerollt werden, da die Mutter der Meinung ist, dass Emily hätte geholfen werden können.

Angst vor neugierigen Enten! Die kuriosesten Phobien

Angst vor neugierigen Enten! Die kuriosesten Phobien

mt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Als Reaktion auf den Skandal um Missbrauch und Belästigung durch Prominente hat ein US-Richter und Gouverneurskandidat sein Liebesleben demonstrativ öffentlich gemacht.
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht
Mann und Frau - und sonst nichts? Diese Annahme hat spätestens nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum dritten Geschlecht ausgedient.
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Kommentare