Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Im Auto

Teenager testen Spielzeugwaffen - Polizeieinsatz

Tönisvorst - Spielzeugwaffen haben am Montag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zwei Kinder haben mit den von ihren Großeltern geschenkten Waffen hantiert und Passanten nervös gemacht.

Beim Kauf von täuschend echten Spielzeugwaffen für ihre Enkel haben Großeltern aus Nordrhein-Westfalen nicht mit der Polizei gerechnet. Noch im Auto seien die Pistolen von den begeisterten 12- und 14-Jährigen ausgepackt worden, als prompt ein Autofahrer eine vermeintliche Bedrohung durch Bewaffnete meldete, wie die Polizei in Viersen am Montag berichtete.

Weil der verdächtige Wagen auch noch vor einer Bankfiliale parkte, rückten gleiche mehrere Streifenwagen an. Bald stellte sich heraus, dass es sich um sogenannte Softair-Waffen handelte, die nicht in der Öffentlichkeit geführt werden dürfen. Die Großeltern, die die Pistolen auf der Kirmes gekauft hatten, gaben diese den Polizisten nach dem Einsatz am Sonntagnachmittag zur Vernichtung mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pilot dreht Ehrenrunde - hat dieser Flug jetzt ein Nachspiel?
Es war der letzte Langstreckenflug der Air Berlin von Miami nach Düsseldorf. Der Airbus war im Landeanflug, doch dann startete der Pilot noch einmal durch. Das …
Pilot dreht Ehrenrunde - hat dieser Flug jetzt ein Nachspiel?
Aldi Nord ruft Salami wegen Salmonellen zurück
Keime in der Wurst: Wegen Salmonellen muss ein Unternehmen aus Bayern auch eine zweite Charge Salami zurückrufen. Aus dem Handel sei die Ware bereits entfernt worden.
Aldi Nord ruft Salami wegen Salmonellen zurück
Millionen Menschen scheitern an dieser Rechenaufgabe - dabei ist sie so einfach
Eine Rechenaufgabe verbereitet sich bei Facebook seit ein paar Tagen wie ein Lauffeuer. Die richtige Lösung ist eigentlich einfach zu errechnen - aber es gibt ein paar …
Millionen Menschen scheitern an dieser Rechenaufgabe - dabei ist sie so einfach
Kletterer (55) in Baden-Württemberg zu Tode gestürzt
Ein 55-jähriger Kletterer ist am Wiesfels auf der Schwäbischen Alb tödlich verunglückt. 
Kletterer (55) in Baden-Württemberg zu Tode gestürzt

Kommentare