18-Jähriger stirbt

Erstes Todesopfer durch "Ice Bucket Challenge"?

London - Ein junger Brite ist möglicherweise an den Folgen des Internet-Spiels "Ice Bucket Challenge" gestorben. Die Ermittlungen laufen.

Die Leiche des 18-Jährigen wurde am Sonntagabend in einem gefluteten Tagebau in Schottland gefunden. Die Polizei untersuche derzeit, ob es einen Zusammenhang zu dem Online-Spiel gibt, bei dem sich Menschen für einen guten Zweck mit Eiswasser übergießen, meldete der Sender Sky News unter Berufung auf Polizeiquellen.

Die Western Daily Press zitiert eine Anwohnerin: "Kinder haben sich schon oft dort von den Klippen gestürzt. Aber es scheint in letzter Zeit einen Anstieg gegeben zu haben aufgrund dieser Challenge."

Offiziell erklärte die schottische Polizei, sie untersuche alle Hintergründe, um die Ursache für den Tod des 18-Jährigen herauszufinden.

Die Familie des 18-Jährigen gab Medien zufolge ein offizielles Statement über die Polizei heraus: "Cameron starb an einem tragischen Unfall. Sein Tod ist ein so großer Verlust. Während seines kurzen Lebens hat er so viele Menschen mit seiner Freundlichkeit, seiner Liebenswürdigkeit und seinem großzügigen Geist berührt. Seine Familie und seine Freunde werden ihn sehr vermissen. Der Familie wird es sehr schwer fallen, mit dem plötzlichen Verlust umzugehen, sie bittet um Privatsphäre."

dpa/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verheerende Feuer in Kalifornien: Santa Barbara wird evakuiert
Die schweren Waldbrände in Kalifornien zwingen die Behörden zu krassen Maßnahmen: der Bezirk Santa Barbara muss jetzt evakuiert werden. Eine Entwarnung scheint nicht in …
Verheerende Feuer in Kalifornien: Santa Barbara wird evakuiert
Pharma-Milliardär: Polizei rätselt über mysteriösen Tod des Sherman-Ehepaars
Nach dem Fund der Leichen des kanadischen Milliardärs Barry Sherman und seiner Ehefrau Honey herrscht weiter Rätselraten um die Todesursache. Die Leichen waren im Pool …
Pharma-Milliardär: Polizei rätselt über mysteriösen Tod des Sherman-Ehepaars
Bericht: Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri wurde schon 2015 gezielt überwacht
Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, der Tunesier Anis Amri, ist einem Zeitungsbericht zufolge viel früher und intensiver observiert und abgehört worden als …
Bericht: Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri wurde schon 2015 gezielt überwacht
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Der Vorfall am Amsterdamer Flughafen scheint aufgeklärt zu sein. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit dem Messer geistig „verwirrt“. Es gebe keinen …
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“

Kommentare