200 Notrufe täglich

Telefonterror: Junge schikaniert Polizei

Gmunden - Der Notruf-Terror bei der Polizei im österreichischen Gmunden ist aufgeklärt: Ein Junge hat zugegeben, die Beamten mit seinen Anrufen schikaniert zu haben - aus Langeweile.

Ein 14-Jähriger aus dem Salzkammergut hat gestanden, seit rund einem Monat die Notrufnummer jeden Tag rund 200 Mal angewählt zu haben. Als Motiv nannte der Jugendliche nach Polizeiangaben vom Montag Langeweile. Die Ermittlungen waren nicht einfach, weil der Anrufer ein Telefon ohne SIM-Karte benutzte. Mit Hilfe der Funküberwachung kamen die Behörden dem Anrufer aber doch auf die Schliche. Er muss mit Anzeigen wegen des Missbrauchs von Notzeichengeräten und wegen „Stalkings“ rechnen. Als 14-Jähriger ist er bereits strafmündig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger fährt gegen Baum - Beifahrerin stirbt
Faistenau - Ein Unfall mit einem Baum hat einer 17-Jährigen das Leben gekostet. Der jugendliche Fahrer hatte sich stark alkoholisiert hinter das Steuer gesetzt.
17-Jähriger fährt gegen Baum - Beifahrerin stirbt
Schreck am Morgen: Schlange versteckt sich im Büro
Tannhausen - Eine Kornnatter hat die Polizei in Bayern in Atem gehalten. Die Schlange hatte sich in einem Büro versteckt und war von einem Angestellten entdeckt worden.
Schreck am Morgen: Schlange versteckt sich im Büro
Wochenende ohne Internet: Jugendlicher randaliert bei Uroma
Weilerbach - Ein 16-Jähriger soll das Wochenende bei seiner Uroma verbringen. In deren Wohnung findet er jedoch kein funktionierendes Internet vor. Das bringt ihn aus …
Wochenende ohne Internet: Jugendlicher randaliert bei Uroma
Kolumbiens Präsident hilft Achtjähriger bei Hausaufgaben
Bogotá (dpa) - Diese Hilfe bei Hausaufgaben würden sich viele Schüler wünschen: Weil sie Fragen zur Arbeit der Regierung hatte, hat sich eine Achtjährige in Kolumbien …
Kolumbiens Präsident hilft Achtjähriger bei Hausaufgaben

Kommentare