Ein Mann holt sich am Zürichsee noch schnell etwas November-Bräune. Foto: Walter Bieri
1 von 6
Ein Mann holt sich am Zürichsee noch schnell etwas November-Bräune. Foto: Walter Bieri
Der November hat seine erste Woche schon hinter sich - doch Wintergefühle wollen sich nicht so recht einstellen. Foto: Friso Gentsch
2 von 6
Der November hat seine erste Woche schon hinter sich - doch Wintergefühle wollen sich nicht so recht einstellen. Foto: Friso Gentsch
In Freiburg wurde nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes mit 22,9 Grad um 15 Uhr die bislang höchste Temperatur im November gemessen. Foto: Patrick Seeger
3 von 6
In Freiburg wurde nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes mit 22,9 Grad um 15 Uhr die bislang höchste Temperatur im November gemessen. Foto: Patrick Seeger
"Spätsommerliche Werte" nennt der DWD die bis zu 21 Grad, die am Sonntag vor allem im Südwesten erreicht werden. Foto: Felix Kästle
4 von 6
"Spätsommerliche Werte" nennt der DWD die bis zu 21 Grad, die am Sonntag vor allem im Südwesten erreicht werden. Foto: Felix Kästle
Sonnenanbeter am Starnberger See. Foto: Ursula Düren
5 von 6
Sonnenanbeter am Starnberger See. Foto: Ursula Düren
Am Strand von Alicante in Spanien geht es zu wie im Hochsommer. Eigentlich ist es im November auch am westlichen Mittelmeer schon zu kalt für Badefreuden. Foto: Manuel Lorenzo
6 von 6
Am Strand von Alicante in Spanien geht es zu wie im Hochsommer. Eigentlich ist es im November auch am westlichen Mittelmeer schon zu kalt für Badefreuden. Foto: Manuel Lorenzo

Temperaturen um die 20 Grad: Von Winter weiter keine Spur

Offenbach (dpa) - Der Winter lässt in Deutschland weiter auf sich warten. Bei Temperaturen um die 20 Grad - und stellenweise auch ein bisschen mehr - kann die Winterjacke in den kommenden Tagen getrost im Schrank bleiben.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte, bleibt es am Sonntag und auch zum Start der neuen Woche ungewöhnlich mild. "Spätsommerliche Werte" nennt der DWD die bis zu 21 Grad, die am Sonntag vor allem im Südwesten erreicht werden. Dabei ist es heiter bis wolkig und meist trocken.

Der Montag wird mit Höchsttemperaturen um 19 Grad ähnlich warm, allerdings bleibt es vielerorts bedeckt oder wechselnd bewölkt. An der Küste und in den Mittelgebirgen kann es gelegentlich etwas regnen. Richtung Alpen lässt sich allerdings auch längere Zeit die Sonne blicken. Ähnlich sieht auch der Dienstag aus, an dem es wiederum nach Südwesten zu am freundlichsten und mit erneut bis zu 19 Grad am mildesten wird.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Launischer April endet unterkühlt
Offenbach (dpa) - Mit Regen, Schnee und nächtlichem Frost geht der April in seine letzten Tage. Am Freitag erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) …
Launischer April endet unterkühlt
Ja, richtig gesehen: Hier reitet eine 13-Jährige auf ihrer Kuh
Das sind schon jetzt die Bilder des Tages: Die 13-jährige Hanna  aus Ellenserdamm in Friesland reitet auf ihrer Kuh Luna - als wäre es das Normalste auf der Welt. 
Ja, richtig gesehen: Hier reitet eine 13-Jährige auf ihrer Kuh
Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay
Asunción - Bei einem Raubüberfall auf das streng gesicherte Lager eines Geldtransport-Unternehmens in Paraguay hat eine Gangsterbande wohl rund 30 Millionen Dollar Beute …
Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay
Das Bibbern im April geht weiter
Der wechselhafte Monat bietet auch am Wochenende Regenschauer, Graupel und Schnee. Auch die Sonne zeigt sich gelegentlich. Doch es bleibt kalt. Winzer und Bauern lassen …
Das Bibbern im April geht weiter

Kommentare