Angst vor Polizeikontrolle

Bei Tempo 100: Busfahrer tauschen Plätze

Kematen am Innbach - Ein Busfahrer hat in Österreich bei Tempo 100 mit seinem Beifahrer die Plätze getauscht. Der Grund für den gefährlichen Fahrerwechsel: schlechtes Gewissen.

Wie die Behörden am Dienstag berichteten, war der mit 29 Passagieren besetzte Bus auf der Innkreisautobahn (A8) unterwegs, als die Polizei ihn herauswinkte. In diesem Moment räumte der 59 Jahre alte Busfahrer seinen Platz, weil das eingelegte Schaublatt die Lenk- und Ruhedaten seines 55-jährigen Beifahrers zeigte.

Die Beamten ließen sich aber nicht beirren. Die Polizisten kassierten wegen des gefährlichen Fahrerwechsels und vieler Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten eine Sicherheitsleistung. Zudem wurde für neun Stunden die Weiterfahrt untersagt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare