Tepco zahlt 750 Millionen Euro an Schadenersatz

Tokio - Der japanische Kraftwerksbetreiber Tepco gibt allein im laufenden Quartal umgerechnet rund 750 Millionen Euro (88 Milliarden Yen) aus, um die Opfer des Unglücks im Atomkraftwerk Fukushima zu entschädigen.

Wie der Konzern Tokyo Electric Power Co. am Mittwoch mitteilte, soll Geld an 150.000 Betroffene ausgegeben werden. Sie mussten ihre Häuser in der Umgebung des Atomkraftwerks verlassen, das bei dem Erdbeben vom 11. März und dem Tsunami danach schwer beschädigt wurde. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum von April bis Juni. Schon im Mai hatte Tepco 50 Milliarden Yen (430 Millionen Euro) an 50.000 Haushalte gezahlt.

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Die Regierung hatte in der vergangenen Woche ein Gesetz beschlossen, um Tepco bei der Bewältigung der Kompensationszahlungen zu helfen. Die parlamentarische Bestätigung steht noch aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedächtnis weg! Frau vergisst Freund - dann folgt die Wende
Billericay - Jessica Sharman verlor ihr Gedächtnis und damit auch die Erinnerungen an ihren Freund. Was dann passierte, dürfte jedem Romantiker ans Herz gehen.
Gedächtnis weg! Frau vergisst Freund - dann folgt die Wende
Austern und Anchovis schätzen wärmere Nordsee
Die Nordsee wird wärmer. Der Klimawandel lässt die Temperaturen steigen. Das lockt viele neue Arten an.
Austern und Anchovis schätzen wärmere Nordsee
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Hamburg - Schreck im Hamburger Hauptbahnhof: Eine Oberleitung reißt und stürzt auf einen einfahrenden Zug. Hunderte Fahrgäste sitzen stundenlang fest.
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Auckland - Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland am Montag.
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden

Kommentare