Terrorgefahr: Kontrollzentrum für Besucher am Reichstag

Berlin - Die Bundesregierung reagiert auf die Terrordrohungen gegen den Reichstag: Zum besseren Schutz vor Anschlägen soll  vor dem Gebäude in Berlin ein separates Besucher-Kontrollzentrum entstehen.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) sagte der “Berliner Morgenpost“ (Freitag) weiter: “Wir müssen die unabweisbar notwendigen Kontrollen dauerhaft nach außen verlagern, also aus dem Parlamentsgebäude heraus. Wenn jemand eine Bombe dabeihat, dann kommt der Sicherheitscheck im Reichstag zu spät.“ Jährlich besuchen rund drei Millionen Menschen das deutsche Parlament. Seit einer Terrorwarnung Ende November gelten bereits erhöhte Sicherheitsvorkehrungen.

Terror: Massive Kontrollen in ganz Deutschland

Terror: Massive Kontrollen in ganz Deutschland

Bevor Bauaufträge erteilt würden, müsse aber noch das “städtebauliche Problem“ geklärt werden, wo das Kontrollgebäude entstehen könne, ohne den “wirklich eindrucksvollen Blick auf das Reichstagsgebäude, der ja zur Ikonografie der deutschen Demokratie gehört“, zu stören, sagte Thierse. Zum Eröffnungstermin und den Kosten konnte er noch keine Angaben machen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Billig-Flieger lässt Behinderten Treppe zu Flugzeug hochrobben
Ein Skandal erschüttert derzeit Japan. Eine Billigairline ließ einen Rollstuhlfahrer die Treppe zum Flieger hochrobben. Niemand half ihm.
Billig-Flieger lässt Behinderten Treppe zu Flugzeug hochrobben
Polizei ermittelt nach eskalierter Fahrscheinkontrolle
München (dpa) - Nach einer eskalierten Fahrscheinkontrolle in einer Münchner S-Bahn ermittelt die Bundespolizei - sowohl gegen den mutmaßlichen Schwarzfahrer als auch …
Polizei ermittelt nach eskalierter Fahrscheinkontrolle
Räuber erstickt Rentnerin - Lebenslange Haft
Lebenslang in Haft muss ein Mann wegen des Raubmords an einer Rentnerin. Er hatte sie erstickt.
Räuber erstickt Rentnerin - Lebenslange Haft
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger
Sie weigerte sich, in der Arbeit einen BH zu tragen - wurde deshalb nach ihren Angaben gefeuert. Ihre Fassungslosigkeit tat die Britin anschließend auf Facebook kund.
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger

Kommentare