+
Carlos war schon Ende 2011 zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Terrorist Carlos: Erneut lebenslänglich

Paris - Der als Carlos bekanntgewordene frühere Top- Terrorist Ilich Ramírez Sánchez ist erneut zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Berufungsgericht in Paris machte den 63 Jahre alte Venezolaner damit am Mittwoch verantwortlich für vier Attentate in den Jahren 1982 und 1983 auf Bahnhöfe, Züge und ein Magazin in Frankreich. Bei den Anschlägen waren elf Menschen getötet und rund 150 verletzt worden. Carlos war deswegen schon Ende 2011 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Dagegen hatte er Berufung eingelegt. Die wegen eines Anschlages ebenfalls angeklagte Christa Fröhlich kam wie beim ersten Verfahren nicht aus Deutschland zum Berufungsverfahren. Sie ließ sich beim Prozess von einem Anwalt vertreten. Wie bereits 2011 wurde Fröhlich erneut freigesprochen.

Bereits 1997 war Carlos in Frankreich wegen drei Morden im Jahr 1975 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er war nach jahrelanger Fahndung 1994 im Sudan festgenommen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Oslo erwägt Schnee-Schmelz-Anlage im Berg
Oslo (dpa) - Die norwegische Hauptstadt Oslo weiß nicht mehr, wo hin mit dem vielen Schnee - und überlegt jetzt eine Schnee-Schmelz-Anlage zu bauen. Im Inneren eines …
Oslo erwägt Schnee-Schmelz-Anlage im Berg
400 Kilo Kokain in russischer Botschaft entdeckt
In der russischen Botschaft in Argentinien haben Ermittler knapp 400 Kilo Kokain beschlagnahmt. Es wird vermutet, dass das Kokain unter anderem nach Deutschland …
400 Kilo Kokain in russischer Botschaft entdeckt
„Ein Monument“: Hier bereiten Forscher einen Schatz auf
Seit Jahrhunderten liegt in der Staatsbibliothek zu Berlin eines der größten kunsthistorischen Werke des Mittelalters - und kaum jemand weiß davon.
„Ein Monument“: Hier bereiten Forscher einen Schatz auf

Kommentare