+
Muammar al Gaddafi.

"Terrorregime Gaddafis geht dem Ende zu"

Sofia - NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sieht bedeutende Fortschritte beim Einsatz des Militärbündnisses in Libyen.

Die Luftangriffe hätten die Möglichkeiten des libyschen Machthabers Muammar al Gaddafi, gegen sein eigenes Volk vorzugehen, deutlich verringert, sagte Rasmussen am Montag auf einem NATO-Forum in Bulgarien.

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

“Unsere Operation in Libyen erreicht ihre Ziele. Und wir verhindern, dass Gaddafi die seinigen erreicht“, erklärte Rasmussen. “Das Terrorregime Gaddafis geht dem Ende zu.“

Der NATO-Generalsekretär sprach von einer zunehmenden Isolation Gaddafis im In- und Ausland. Sogar jene, die ihm am nächsten stünden, liefen über oder gingen ins Ausland, sagte Rasmussen. Der Druck auf Gaddafi werde jedenfalls aufrechterhalten, bis alle Angriffe auf Zivilisten gestoppt würden. Eine Frist bis zu einem möglichen Ende des Libyen-Einsatzes nannte der NATO-Generalsekretär nicht. Er erklärte aber, dass die Krise nicht allein mit militärischen Mitteln gelöst werden könne.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare