Vermutlich nach Syrien gereist

IS unterstützt? Mannheimer unter Terrorverdacht

Karlsruhe - Zwei Mannheimer stehen unter Terrorverdacht: Der Mann und die Frau sollen im vergangenen Jahr nach Syrien ausgereist sein und dort die Terrormiliz IS unterstützt haben.

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe bestätigte am Dienstag einen Bericht der Zeitung „Mannheimer Morgen“, wonach gegen einen Mann und eine Frau ermittelt wird, die möglicherweise im vergangenen Jahr nach Syrien ausgereist sind. Dort sollen sie die Terrormiliz IS unterstützt haben. „Wo sie sich tatsächlich aufhalten, wissen wir nicht“, sagte eine Sprecherin der Behörde.

Gegen die beiden 26-Jährigen wird den Angaben zufolge wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. Der 2008 ins Strafgesetzbuch eingefügte Paragraf 89a sieht dafür Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren vor.

Die Frau mit türkischer Staatsangehörigkeit und der aus dem Kosovo stammende Mann hätten sich in den vergangenen Jahren verstärkt radikal-islamischen Positionen zugewandt, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Zwischen beiden gibt es wohl keine Verbindung. Die Hinweise, dass die Frau nach Syrien gereist sein könnte, ergaben sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Juli, die Hinweise zu dem Mann im November vergangenen Jahres.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Offenbach (dpa) - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich …
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Amalgam gilt Zahnärzten als langlebiger und günstiger Füllstoff, der umfangreich getestet ist. Doch das enthaltene giftige Quecksilber sorgt immer wieder für Debatten. …
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef
Nach siebenjähriger Amtszeit muss Jonathan Friedland seine Zelte bei Internetgigant Netflix abbrechen. Trotz Entschuldigung sieht sich das Unternehmen zu diesem Schritt …
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.