+
Die Tür der Wohnung, in der offenbar ein Terrorverdächtiger wohnt

Terrorverdächtige: Chemikalien werden untersucht

Berlin - Nach der Festnahme von zwei mutmaßlichen Terroristen in Berlin laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.

Untersucht werde auch, welche Auswirkungen die beschlagnahmten Chemikalien hätten haben können, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Im Laufe des Tages soll sich entscheiden, ob die Männer in Haft kommen oder freigelassen werden müssen.

Die beiden am Donnerstag festgenommenen Männer arabischer Herkunft sollen sich für den Bau einer Bombe Chemikalien besorgt haben. Nach Ansicht der Ermittler wollten sie möglicherweise einen Sprengsatz aus Kältepackungen und einer Säure herstellen. Was sie genau planten oder wem ein möglicher Anschlag gelten sollte, war zunächst nicht bekannt. Die Tatsache, dass der Generalbundesanwalt die Ermittlungen nicht übernahm, spricht gegen eine größere Dimension.

dpa

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Der Vorfall am Amsterdamer Flughafen scheint aufgeklärt zu sein. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit dem Messer geistig „verwirrt“. Es gebe keinen …
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 16.12.2017: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen. 13 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Eine Kombination aus Fahndungserfolg und Bitcoin-Hype könnte der hessischen Staatskasse ein hübsches Sümmchen einbringen. Weil die bei Drogenhändlern gefundenen Bitcoins …
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt
In einem Drogeriemarkt in Kassel sind 14 Kunden durch einen Angriff mit Reizgas verletzt worden. Die Polizei sucht nach dem unbekannten Täter.
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt

Kommentare