Terrorverdächtiger in Washington verhaftet

Washington - Ein 34-jähriger Mann ist unter Terrorverdacht verhaftet worden. Er soll an der Vorbereitung von U-Bahn-Anschlägen beteiligt gewesen sein.

Der 34-Jährige pakistanischer Herkunft aus dem Bundesstaat Virginia habe im vergangenen halben Jahr Informationen über vier Metrostationen in der Region gesammelt und Fotos sowie Videos gemacht, teilte das US-Justizministerium am Mittwoch mit. Laut der Bundespolizei FBI habe allerdings nie eine tatsächliche Gefahr bestanden, weil man bereits sehr früh von den Absichten des Verdächtigen gewusst habe, hieß es weiter.

Das Material habe der 34-Jährige bei konspirativen Treffen an Kontaktpersonen übergeben, die er für Mitglieder des Terrornetzes Al- Kaida gehalten habe. Er sei davon ausgegangen, dass ein Terrorschlag mit mehreren gleichzeitigen Explosionen im Metrosystem der Region Washington geplant gewesen sei. Im Falle eines Schuldspruches drohen dem Verdächtigen bis zu 50 Jahre Gefängnis.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Bei einem schlimmen Unglück nahe Verona in Italien sind mindestens 16 Menschen gestorben, dutzende wurden verletzt. Ein Bus wurde für Schüler aus Ungarn zur …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare