Terrorzelle in Barcelona: Spur nach Frankfurt

Barcelona/ Frankfurt - Nach der Zerschlagung einer islamistischen Terrorzelle in Barcelona gibt es einem Zeitungsbericht zufolge eine Spur nach Deutschland. Einer der potenziellen Selbstmordattentäter soll einen Tag vor der Festnahme seiner Gesinnungsgenossen nach Frankfurt/Main gereist sein.

Das berichtete die spanische Zeitung «El País» am Sonntag. Das Blatt beruft sich auf den eingeschleusten Informanten, dessen Hinweise am vergangenen Wochenende zu den Festnahmen geführt hatten. Die in Barcelona ausgehobene Zelle plante demnach Anschläge nicht nur in Spanien, sondern auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Portugal.

Bei einer Razzia hatte die Polizei am Samstag vor einer Woche in Barcelona zwölf Pakistaner und zwei Inder als Verdächtige gefasst. Gegen zehn der Festgenommenen wurde Haftbefehl erlassen, die restlichen vier kamen wieder frei. Der Informant ist nach Presseberichten für den französischen Geheimdienst tätig. Seine Glaubwürdigkeit werde nicht bezweifelt, hatte der spanische Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba erklärt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare