+
Viele Breis enthalten zu viel Zucker und Schadstoffe.

Schockierendes Test-Ergebnis

Schadstoffe und zu viel Zucker in Babybrei

Wien - Die Arbeiterkammer Oberösterreich  hat zusammen mit Öko-Test  Babynahrung  getestet. Das Ergebnis: Die meisten Breis sind wahre Zuckerbomben - und enthalten sogar Schadstoffe.

Getestet wurden zwölf Milch-Getreide-Breie zum Anrühren für Kleinkinder ab dem fünften Monat. Das Ergebnis ist schockierend: Die Produkte enthalten zu viel Zucker, Fettschadstoffe und Reste von Reinigungsmitteln, wie die Arbeiterkammer mitteilt. Kein Produkt schneidet besser als „ausreichend“ ab.

Vor allem der viele Zucker kann die Geschmacksbildung stören und fördert Karies und Übergewicht. Einige Milchbrei-Produkte für Babys ab sechs Monaten haben laut Arbeiterkammer einen Zuckergehalt von 20 Gramm je angegebener Portion. Das sei eindeutig zu viel um Babys an eine gesunde Erwachsenenkost heranzuführen.   

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rache am gemeinsamen Ex: Gefesselt und entblößt im Wald ausgesetzt
Weil sie sich an ihrem Ex-Partner gerächt haben, müssen sich zwei Frauen vor Gericht verantworten. Der Mann wurde verprügelt und mit Kabelbinder gefesselt im Wald …
Rache am gemeinsamen Ex: Gefesselt und entblößt im Wald ausgesetzt
Studenten liefern sich eine Schlacht mit Rosinen und Rasierschaum
Ein Pfund Rosinen, viel Rasierschaum und eine Parade über den Campus - Den Montagvormittag verbrachten die Studenten der St. Andrews Universität in Schottland eher …
Studenten liefern sich eine Schlacht mit Rosinen und Rasierschaum
Vater will Tochter vor Belästigung schützen und wird angezündet
Grausamer Fall in Indien: Ein Vater in Indien hat den Versuch, seine 16 Jahre alte Tochter vor sexueller Belästigung zu schützen, mutmaßlich mit dem Leben bezahlt.
Vater will Tochter vor Belästigung schützen und wird angezündet
Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet
Sechs Wolf-Mischlinge lassen in Thüringen die Emotionen hochkochen. Der Abschuss der Tiere liegt auf dem Tisch. Weil der Vater ein Hund ist.
Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet

Kommentare