„Nan Francisco“

Thailänder will 10.000-Dollarscheine wechseln

Phuket - „Nan Francisco“ statt „San Francisco“: Die thailändische Polizei hat einen Mann festgenommen, der auffallend schlecht gefälschte 10.000-Dollar Scheine wechseln wollte.

Wie die Zeitung „Phuket Gazette“ am Montag berichtete, versuchte der 40-jährige Thailänder mehr als 480 der falschen Geldscheine gegen thailändische Baht einzutauschen. Die Fälschungen seien nicht besonders gut gewesen, berichtete die Touristenpolizei auf der Urlaubsinsel Phuket. Auf den Scheinen stand etwa „Nan Francisco“ statt „San Francisco“ als Ausgabeort. „Die US-Botschaft hat bestätigt, dass es sich um Fälschungen handelt“, sagte der Polizeioffizier Supaset Chokchai. 10 000-Dollar Banknoten wurden von US-Notenbanken zwar in der Vergangenheit gedruckt, sind aber Jahrzehnten kaum noch im Umlauf.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare