+
Wenn's schön macht: Gesichtspflege mit Schneckenschleim ist in Thailand der Renner. Foto: Pongmanat Tasiri

Thailändische Forscher schwören auf Schneckenschleim

Bangkok (dpa) - Es sieht gewöhnungsbedürftig aus: Schneckenschleim wird in Thailand für kosmetische Zwecke genutzt. Kein anderer Schleim sei so gut für die Kosmetikproduktion geeignet wie der von einheimischen Weichtieren, soll eine lokale Studie ergeben haben.

Die thailändischen Schnecken hätten wegen des tropischen Klimas pilzhemmende Eigenschaften. Sie eigneten sich besser als Feuchtigkeitsspender für menschliche Haut als Tiere aus kälteren Breitengraden.

Für ihre Studie verglichen die Wissenschaftler laut "Bangkok Post" die chemische Zusammensetzung des Schleims verschiedener Arten. Geleitet wurde die Untersuchung demnach von Professor Somsak Panha vom Institut für Biologie der Chulalongkorn-Universität in Bangkok. Firmen in Südkorea und Japan züchten die Tiere.

Bericht Bangkok Post

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 
Bei zwei Vorfällen in der südniederländischen Stadt Maastricht sind nach Polizeiangaben zwei Personen durch Messerstiche getötet worden.
Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 
Schreckliche Botschaft: Tochter findet geheime Nachricht in Amazon-Paket
Es sollte ursprünglich nur ein liebevolles Geschenk sein: Eltern bestellen ein Paket für ihre Tochter - doch sie findet beim Öffnen die schreckliche Botschaft eines …
Schreckliche Botschaft: Tochter findet geheime Nachricht in Amazon-Paket
Vier Kinder sterben bei Schulbus-Unfall in Frankreich
Ein Unfalldrama schockiert Frankreich: Ein Zug kracht auf einen Schulbus, mindestens vier Kinder sterben. Staatspräsident Macron sichert rasche Hilfe zu.
Vier Kinder sterben bei Schulbus-Unfall in Frankreich
Drei Tote bei Flugzeugabsturz in Baden-Württemberg
Die Cessna war auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Friedrichshafen. Kurz vor dem Ziel stürzt das Flugzeug in einem Waldgebiet ab.
Drei Tote bei Flugzeugabsturz in Baden-Württemberg

Kommentare