Thailand: Hochwasserdamm durchbrochen

Bangkok - Das Hochwasser in Thailand hat in Bangkok den provisorischen Schutzwall eines Industriegebiets durchbrochen. Tausende Arbeiter flüchten vor den Fluten.

Lesen Sie dazu auch:

Fluten erreichen Bangkoks Zentrum

Hochwasser in Thailand: Rundreisen gestrichen

Thailand versinkt im Chaos - mehr Tote

Das bedrohlich steigende Hochwasser in Thailand treibt tausende Arbeiter eines Industrieparks nördlich von Bangkok in die Flucht. Nachdem die Fluten einen provisorischen Schutzwall des Industriegebiets Nava Nakorn durchbrochen haben, wiesen die Behörden die Unternehmen am Montag in einer Fernsehschaltung an, die Produktion einzustellen und ihre Arbeiter auf eine Evakuierung vorzubereiten. Seit Ende Juli haben die schwersten Überschwemmungen seit Jahrzehnten schon mehr als 300 Menschen das Leben gekostet.

200 Busse und Lastwagen stünden bereit, die Arbeiter in Sicherheit zu bringen, erklärte ein Sprecher des Hochwasserzentrums. Auch eine Tempelanlage, die bis zu 5.000 Menschen aufnehmen könne, stehe zur Verfügung.

Fluten bedrohen Bangkok

Millionenstadt Bangkok unter Wasser

Mindestens vier weitere Industrieparks sind bereits überflutet. Der wirtschaftliche Schaden insgesamt ist immens: Zwei Drittel des Landes sind von Hochwasser betroffen, mehr als 200 Fern- und Landstraßen sind überflutet und unpassierbar, die wichtigsten Bahnlinien in den Norden sind gesperrt. Dank ausgeklügelter Hochwasserschutzvorrichtungen hat hingegen die Hauptstadt Bangkok am Montag den Fluten weiter standgehalten.

dapd

Rubriklistenbild: © ap (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Bahnpolizisten haben am Dienstagabend im belgischen Bahnhof Gent einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen.
Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Polizei gibt erste Hinweise auf …
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Kommentare