Thailändische Behörden befreien Elefanten

Bangkok - In mehreren Badeorten Südthailands wurden 14 Elefanten befreit. Die Tiere wurden illegal gehalten. Zur Registrierung benutzten die Besitzer gefälschte Papiere.

Behörden haben in mehreren Badeorten Südthailands 14 illegal gehaltene Elefanten befreit. Die Tiere seien in beliebten Feriengebieten der Provinzen Krabi, Phuket und Phang Nga für Attraktionen wie Elefantenreiten eingesetzt worden, teilte die Artenschutzorganisation Traffic am Mittwoch mit.

Die Besitzer hatten den Angaben nach gefälschte Papiere zur Registrierung der Tiere benutzt. Vermutlich seien die Elefanten von Schmugglern erworben worden, die in Thailands Nationalparks wildern, hieß es. „Der illegale Handel mit lebenden Elefanten stellt eine große Gefahr für asiatische Elefanten dar. Wir begrüßen diesen wichtigen Schritt der Thailändischen Behörden“, sagte Naomi Doak von Traffic.

Nach thailändischem Recht sind wilde Elefanten geschützt, gezähmte Tiere mit korrekten Papieren dürfen aber als Nutztiere gehalten werden. Während nach Angaben der Naturschutzorganisation WWF der Handel mit Elfenbein aus Afrika oder von wilden asiatischen Elefanten in Thailand verboten ist, erlaubt das Land den Verkauf der Stoßzähne gezähmter einheimischer Tiere. Wilderer und Händler nutzen dieses Schlupfloch, um afrikanisches Elfenbein umdeklariert zu verkaufen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - fünf Verletzte
Aufregung im Norden von London am Dienstagabend. In einer U-Bahn-Station sind am Dienstagabend bei einer Explosion fünf Menschen verletzt worden.
Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - fünf Verletzte
Eltern mit wenig Bildung: Kinder landen vor Bildschirmen
Wenn die Eltern lesen, lesen auch die Kinder. Wenn die Eltern auf Bildschirme starren, tun es ihnen die Kleinen gleich. Besonders in bildungsfernen Familien kommt es …
Eltern mit wenig Bildung: Kinder landen vor Bildschirmen
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Transsexualität von der Liste psychischer Erkrankungen streichen. Videospielsucht soll dagegen aufgenommen werden.
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.