+
So warb die Kristall-Therme Bad Klosterlausnitz auf ihrer Internetseite. Mittlerweile wurde die Ankündigung entfernt.

Ausgerechnet für den 9. November!

Therme wirbt mit "romantischer Kristallnacht"

  • schließen

Erfurt - Am 9. November sollte in einer Therme in Thüringen eine besondere Abendveranstaltung stattfinden. Allerdings fiel die Namenswahl äußerst unpassend aus. Die Folge: Das Internet lief Sturm.

"Genießen Sie die Abendstunden im romantischen Licht der Kerzen und entspannen Sie bei heißen Aufgüssen! Bis Mitternacht erleben Sie gefühlvolle Stunden im zauberhaften Ambiente unserer Therme!" So wirbt die Kristall-Therme Bad Klosterlausnitz im thüringischen Saale-Holzland-Kreis auf ihrer Internetseite für ein Wellness-Event am 9.11. dieses Jahres. Das wäre nicht weiter erwähnenswert, wenn man nicht einen äußerst unsensiblen Namen für die Veranstaltung gewählt hätte: Der Wohlfühl-Abend lief unter dem Titel "Die lange romantische Kristallnacht".

Was man dabei nicht bedachte: In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 ereignete sich im Deutschen Reich die sogenannte Reichskristallnacht, in der vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen gegen Juden stattfanden. Unter anderem wurden Synagogen, tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe abgebrannt.

Diese geschichtsvergessene Peinlichkeit löste im Internet auf Twitter und auch auf Facebook einen wahren Shitstorm aus. Die User beschwerten sich über diese Namensgebung an ausgerechnet diesem Datum. "So viel Dummheit ist atemberaubend", heißt es von einem User. Ein anderer nimmt es mit fragwürdigem Humor: "Das ist ja dann ein richtiges Heil-Bad."

Mittlerweile reagierte die Therme, nahm den Namen von der Seite und entschuldigte sich öffentlich auf ihrer Facebook-Seite:

"Sehr geehrte Gäste, in aller Form möchten wir uns für unsere unsensible Namensfindung für die Veranstaltung am 09.11.2013 entschuldigen. NATÜRLICH war das ausgesprochen unpassend. Ein kleinlauter Erklärungsversuch: Bei vielen unserer Veranstaltungen hängen wir aufgrund unseres Firmennamens häufig das Wort "Kristall" an. So auch dieses Mal. Wir bedauern das wirklich ausserordentlich und selbstverständlich war dies KEINE Absicht und glauben Sie uns, wir sind selbst ziemlich beschämt über unseren Fehler."

fw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare