Tickende Werbegeschenke: Firma löst Bombenalarm aus

Pirmasens - Diese Werbe-Idee sorgte ganz anders für Aufsehen als gedacht: Ein Ticken aus den Päckchen, die eine Firma in Primasens verschickte, rief die Polizei auf den Plan.

Mit tickenden Weckern in den Päckchen hat eine Datenrettungsfirma aus der Pfalz bei mehreren Empfängern einen falschen Bombenalarm ausgelöst.

Die Sendungen gingen nach Angaben des Unternehmens Convar in Pirmasens unter anderem an Botschaften und Medien. Ein Kinderwecker sollte symbolisieren, dass die Zeit für eine professionelle Datensicherung dränge. Dazu hatte die Firma ein geknotetes Kabel gelegt.

Nachdem rund 100 Päckchen auf den Weg gebracht worden seien, habe sich die Polizei gemeldet. Daraufhin sei die Sendung der übrigen etwa 900 Pakete sofort gestoppt worden.

Das Unternehmen erklärte, es sei inzwischen eine Erklärung und Entschuldigung an alle Adressaten der Werbeaktion geschickt worden. „Die Mitarbeiter sind sehr bestürzt, damit hat niemand gerechnet.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare