+
Der erste Schnee  zeigte sich am Mittwoch am Fichtelberg in Oberwiesenthal (Sachsen).

Tief Zofia sorgt für Kaltfront

Der erste Schnee ist da

Offenbach - Die ersten Schneeflocken sind in Deutschland gefallen. Am Wochenende könnte es weitergehen.

Der Winter klopft in Deutschland an. Auch die ersten Schneeflocken sind bereits gefallen: Am Fichtelberg in Oberwiesenthal in Sachsen.

Nach der ersten Nacht mit Bodenfrost in weiteren Gebieten kann es zum Wochenende oberhalb von 1000 Metern schneien. 

„Der Schnee wird aber recht schnell wieder verschwunden sein, weil der Boden noch recht warm ist“, sagte Meteorologin Sabine Krüger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch. „Vielleicht bleibt an den Grashalmen auf den Wiesen ein bisschen etwas hängen.“

In der Nacht zum Mittwoch hatten die Meteorologen erstmals an mehreren Orten Bodenfrost gemessen: In Weiden in Bayern sanken die Temperaturen auf minus drei Grad. Im Mindener Land, in Nürnberg und Bamberg wurden minus zwei Grad registriert. Auf der Zugspitze lagen 15 Zentimeter Schnee. „In der Jahreszeit könnten es auch schon mehr sein“, sagte Krüger.

Wetterbestimmend sind derzeit das kräftige Hoch „Peter“ und das Tief „Zofia“. Zunächst sorgt „Peter“ im Westen noch für schönes Wetter. Im Laufe der Woche verdrängt „Zofia“ das Hoch aber weitgehend. Am Donnerstag überwiegen die Wolken und es regnet - außer im Süden, Südwesten und Nordwesten. 

Die Temperaturen erreichen 6 bis 14 Grad. Am Freitag gibt es bei ähnlichen Temperaturen einen Mix aus Wolken, Regen und etwas Sonne. Die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht zum Samstag auf 1000 Meter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare