+
Tiger im Käfig eines Zirkus. Nach Angaben von Tierschützern reisen rund 140 Zirkusse mit Wildtieren durch Deutschland. Foto: Sven Hoppe

Tierschützer fordern Verbot von Wildtieren im Zirkus

Berlin (dpa) - Lobby für Löwe, Tiger und Bär: Tierschützer haben in Berlin 100 000 Unterschriften für ein Verbot von wilden Tieren im Zirkus an das Bundesministerium für Landwirtschaft übergeben.

"Es gab ein nettes Gespräch, aber keine Zusagen", berichtete Anna-Lena Krebs, Sprecherin der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten".

Nach Angaben der Tierschützer reisen rund 140 Zirkusse mit Wildtieren durch Deutschland. In kleinen Gehegen gebe es kaum Rücksicht auf die Bedürfnisse der Tiere wie Klettern, Graben, Laufen oder Schwimmen, kritisiert "Vier Pfoten". Folgen seien Verhaltensstörungen wie Hin- und Herlaufen, Aggressionen oder Apathie. Seien die Tiere zu alt für Auftritte, erhielten sie oft kein "Gnadenbrot", sondern würden meist eingeschläfert.

Die European Circus Association kann die Kritik nicht nachvollziehen. Alle Mitglieder erfüllten die geltenden Haltungsvorschriften, in vielen Fällen gingen sie sogar darüber hinaus, teilte der Dachverband mit.

Tierschützer zu Wildtieren im Zirkus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare