Der vom Elsass bis nach Sibirien einst millionenfach verbreitete Feldhamster ist jetzt offiziell in seinem gesamten Verbreitungsgebiet vom Aussterben bedroht. Foto: Uwe Anspach/dpa
+
Der vom Elsass bis nach Sibirien einst millionenfach verbreitete Feldhamster ist nun offiziell vom Aussterben bedroht. Foto: Uwe Anspach/dpa

Tierschützer schlagen Alarm!

Artensterben: Diese Hamburger Tiere könnte es bald nicht mehr geben

Tierschützer warnen: Das Artensterben schreitet voran. Immer mehr Tiere könnten von der Bildfläche verschwinden. Auch für diese Hamburger Tiere sieht es düster aus.

Hamburg – Die World Wide Fund For Nature (WWF), eine der größten Naturschutzorganisationen der Welt schlägt Alarm: In ihrer Jahresbilanz 2020 warnen die Tierschützer, dass die Tierbestände weltweit zurückgehen. Die sogenannte Rote Liste bedrohter Tierarten zählt mittlerweile 35.700 Tier- und Pflanzenarten. Ganz besonders schlimm traf es im vergangenen Jahr einige Tiere, die auch in Hamburg beheimatet sind – wie etwa den knuffig-süßen Feldhamster *: Die kleine Flauschkugel auf vier Beinen könnte in 30 Jahren von der Bildfläche verschwunden sein, so die bittere Prognose. Vor allem die Intensivierung der Landwirtschaft mache dem kleinen Nager zu schaffen, schreibt der WWF.

Tiere in Hamburg: Zu viele landen auf dem Teller

Eine weitere bedrohte Tierart lässt sich nicht weit vor Hamburg finden: Tintenfische. Noch vor zehn Jahren wurde der Einzug der hochintelligenten Tiere in die Nordsee gefeiert. Doch diese Zeiten sind vorbei: Unser zunehmender Hunger auf die Weichtiere lässt die Population schrumpfen. Denn der großer Appetit führt zu einer verstärkten Fischerei.

Europa gilt als Hauptabsatzmarkt der vermeintlichen Leckerbissen. Auch in der Stadt Hamburg lässt sich leicht an Tintenfische kommen. Restaurants führen die Tiere auf der Speisekarte. Dort landen sie dann wahlweise in Knoblauch- oder Tomatensoße. Doch es gibt auch gute Nachrichten, die den Tierschützern Hoffnung macht: Auf Helgoland wurden bis Anfang November mehr als 600 Kegelrobbenbabys geboren – ein neuer Rekord!*24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare