1. Startseite
  2. Welt

Florida: Tiger attackiert Reinigungskraft im Zoo - nun droht Mann Strafanzeige

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Tiger packt Mann im Zoo am Arm: Aufnahmen aus der Polizeikamera zeigen den Einsatz.
Tiger packt Mann im Zoo am Arm: Aufnahmen aus der Polizeikamera zeigen den Einsatz. © Collier County Sheriff‘s Office via AP/dpa

Ein Mann ist in einem Zoo in Florida von einem malaiischen Tiger angegriffen worden. Nun droht der Reinigungskraft eine Strafanzeige.

Florida - Die Reinigungskraft war für die Säuberung der Toiletten und des Souvenirladens beauftragt, aber nicht für das Tiergehege, wie das Collier County Sheriff’s Office mitteilt. Der 26-Jährige befand sich nach der Schließung des Zoos in einem nicht autorisierten Bereich des Zoos im Tiergehege. Der junge Mann versuchte vermutlich das Tier durch die Gitter zu streicheln und zu füttern, als der Tiger ihn am Arm packte und in sein Gehege zog.

Tiger verbeißt sich in Arm - Mann wählt die Notrufnummer 911

Die Reinigungskraft wählte selbst den Notruf. Das Sheriff-Büro veröffentlichte den Anruf und später auch Aufnahmen vom Einsatz, die eine Bodycam eines Polizisten aufgezeichnet hatte. In dem Video ist zu sehen, wie Polizeibeamte durch den dunklen Zoo zum Tiergehege rennen. Immer wieder sind erschütternde Hilfeschreie zu hören. Das „Please help me“ (auf Deutsch: Bitte, helft mir“) geht einem durch Mark und Bein. Vor Ort versuchen die Einsatzkräfte den Mann von dem Tiger lösen. Doch das Raubtier gab den Arm seines Opfers nicht frei. Laut Polizei habe es keine andere Wahl gegeben, als das Tier zu erschießen, um das Leben des 26-Jährigen zu retten.

„Unser Stellvertreter hat in dieser Situation alles getan, was er tun konnte, und er hat letztendlich die einzig mögliche Entscheidung getroffen, um das Leben dieses Mannes zu retten“, sagte Collier County Sheriff Kevin Rambosk in einer Pressemitteilung. Der malaiische Tiger „Eko“ musste sterben.

Eko habe sich nach dem Schuss in den hinteren Teil des Geheges zurückgezogen. Dann sei eine Drohne im Einsatz gewesen, um die Verletzungen des Tigers festzustellen. Ein Zootierarzt habe den Tiger betäubt und dann das Gehege betreten. Der Tierarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Tigers feststellen. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch (29. Dezember 2021) im Napels Zoo in Florida, nachdem dieser für Besucher geschlossen war. Die Reinigungskraft erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, teilten die Behörden mit. Die Ermittlungen sollen jetzt klären, ob der Reinigungskraft eine Strafanzeige droht.

Malaysia-Tiger: Raubkatze vom Aussterben bedroht

Der malaiische Tiger namens „Eko“ war nach Angaben der Behörden acht Jahre alt. Malaiische Tiger oder auch Malaysia-Tiger (Panthera tigris jacksoni) sind vom Aussterben bedroht. Die Raubkatze gilt in dem südostasiatischen Land als Nationaltier. Derzeit leben nur noch 200 Exemplare in freier Wildbahn. „Eko“ ist erst vor kurzem in den Napels Zoo in Florida gezogen, wie auf der Webseite des Zoos zu erfahren ist und wurde im Februar 2020 vorgestellt: „Eko ist ein großartiger Botschafter für seine Art. Wenn Besucher ihn sehen, hoffen wir, dass sie sich verlieben und lernen, wie sie ihren Teil dazu beitragen können, seine Cousins ​​​​in freier Wildbahn zu retten.“

Der Malaysia-Tiger (Foto) ist vom Aussterben bedroht. Derzeit leben noch höchstens 200 Exemplare in freier Wildbahn.
Der Malaysia-Tiger (Foto) ist vom Aussterben bedroht. Derzeit leben noch höchstens 200 Exemplare in freier Wildbahn. © Slavek Ruta/imago

Der Zoo informiert auf seiner Webseite über den Vorfall und stellt klar: Die externe Reinigungskraft war außerhalb des „Lebensraums des Tigers“, zwischen dem öffentlichen Absperrungszaun und einem nicht autorisierten Raum. Der junge Mann habe das Gehege des Tigers zu keinem Zeitpunkt betreten können. Der Zoo verfüge über ein Sicherheitssystem und - Protokoll mit Zwei-Schlüsseln und Zwei-Personen. Das System soll verhindern, dass eine einzelne Person jemals willentlich oder auch versehentlich einen gefährlichen Raum betritt. (ml)

In Deutschland sorgte ein Vorfall im Sommer für Schlagzeilen: Bei einem Fotoshooting hat ein Leopard eine Frau angefallen und schwer verletzt. Glimpflicher endete dagegen ein Leoparden-Alarm in NRW: Polizei rückt nach ungewöhnlichem Notruf aus - und staunt nicht schlecht

Auch interessant

Kommentare