+
Taru und Asim sind die neuen Lieblinge der Besucher des Frankfurter Zoos.

So süß: Taru und Asim auf Entdecker-Tour

Frankfurt/Main -  Zum ersten Mal draußen spielen: Die beiden im Mai geborenen Tigerbabys haben am Donnerstag ihr Freigehege im Frankfurter Zoo erkundet. Hier gibt's die ersten Bilder!

Neugierig schnupperten sie am hohen Gras, versuchten schon mal eine Klettertour und suchten Leckerbissen, die Pflegerin Kerstin Finze für sie am Wasser im Schilf versteckt hatte. Mutter Malea war immer in der Nähe.

Klicken Sie sich durch den ersten Ausflug der beiden Tiger-Babys!

Wie süß! Tiger-Babys machen ihren ersten Ausflug im Frankfurter Zoo

Inzwischen fast vier Monate alt und 12 bis 13 Kilo schwer, entwickeln sich Taru und Asim prächtig und sind die neuen Publikumsmagneten im Frankfurter Zoo. In den ersten sieben Monaten seien 450 000 Besucher gekommen, rund 100 000 mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, sagte Niekisch.

Die beiden Jungen bleiben voraussichtlich etwa ein Jahr in Frankfurt. Dann sind sie geschlechtsreif und bekommen aus Platzgründen ein anderes Zuhause.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare