Plötzlich über ihn hergefallen

Tiger im Zoo von Breslau tötet Wärter

Breslau - Der Zoo im südwestpolnischen Breslau muss zu seinem 150-jährigen Bestehen eine Tragödie erleben. Ein Sumatra-Tiger hat seinen Wärter totgebissen. Nach den Ursachen wird noch gesucht.

Ein Sumatra-Tiger aus dem Zoo der südwestpolnischen Stadt Breslau hat seinen Wärter totgebissen. Der Tiger habe den 58-Jährigen am Morgen plötzlich angefallen, während dieser das Gehege reinigte, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Der Mann sei kurz darauf seinen Bisswunden erlegen.

Die Schließmechanismen an Käfig und Gehege hätten einwandfrei funktioniert, erklärte Zoodirektor Radoslaw Ratajszczak. Nun werde untersucht, ob der Wärter die Regeln verletzt habe, obwohl er äußerst erfahren war.

Der Zoo von Breslau zählt zu den ältesten Tierparks in Polen, er feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn inspiziert Bäume: Strecken sollen sturmsicherer werden
Köln (dpa) - Die Bahn will sturmsicherer werden. Experten erfassen dazu heute in Köln kranke oder nicht fest stehende Bäume neben den Gleisen. Die so gewonnenen Daten …
Bahn inspiziert Bäume: Strecken sollen sturmsicherer werden
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Frauenleiche in Spanien gefunden
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L.: Jetzt wurde in Spanien eine Frauenleiche gefunden. Die Angehörigen bangen - und sehen sich …
Frauenleiche in Spanien gefunden
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt
Tausende User empören sich über das Foto einer US-Amerikanerin: Auf dem Bild steht sie triumphierend vor einer toten Giraffe, grinst bis über beide Ohren - und das, …
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.