Tiger zerfleischt Busfahrer

Peking - Schauriger Vorfall: Vor den Augen der entsetzten Fahrgäste ist im Norden Chinas ein Busfahrer von einem Sibirischen Tiger angegriffen und getötet worden.

Der Tiger stürzte sich laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua auf den Fahrer und schleppte ihn in den Wald. Der Mann war ausgestiegen, weil der Bus im Schnee steckengeblieben war und er nach dem Rechten sehen wollte. Der Zwischenfall ereignete sich am Montag in der Provinz Heilongjiang im weltweit größten Zuchtzentrum für Sibirische Tiger.

Dort leben etwa 1.000 der vom Aussterben bedrohten Tiere. Der Fahrer habe gegen die Sicherheitsbestimmungen verstoßen, indem er den Bus verlassen habe, berichtete Xinhua. In freier Wildbahn leben nur noch schätzungsweise 300 Sibirische Tiger.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf neun Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare