Tiger zerfleischt Busfahrer

Peking - Schauriger Vorfall: Vor den Augen der entsetzten Fahrgäste ist im Norden Chinas ein Busfahrer von einem Sibirischen Tiger angegriffen und getötet worden.

Der Tiger stürzte sich laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua auf den Fahrer und schleppte ihn in den Wald. Der Mann war ausgestiegen, weil der Bus im Schnee steckengeblieben war und er nach dem Rechten sehen wollte. Der Zwischenfall ereignete sich am Montag in der Provinz Heilongjiang im weltweit größten Zuchtzentrum für Sibirische Tiger.

Dort leben etwa 1.000 der vom Aussterben bedrohten Tiere. Der Fahrer habe gegen die Sicherheitsbestimmungen verstoßen, indem er den Bus verlassen habe, berichtete Xinhua. In freier Wildbahn leben nur noch schätzungsweise 300 Sibirische Tiger.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Nach der Veröffentlichung von Bildern hat die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst: Der 34 Jahre soll sich an zwei jungen Männern vergangen haben.
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Piraten haben vor der Küste Nigerias ein Schiff aus Hamburg angegriffen. Als die Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen wollten, wurden sechs von ihnen verschleppt.
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Bei einem tragischen Unfall wurde in Rio de Janeiro eine spanische Touristin erschossen. Sie hatte mit einem Jeep eine Straßensperre der Polizei durchbrochen.
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin

Kommentare