1. Startseite
  2. Welt

Schrecklicher Unfall in Tiroler Skigebiet: 35-jährige Deutsche erfasst Mann aus Bayern (32) - der stirbt

Erstellt:

Kommentare

Symbolbild: Skiegebiet Kühtai bei Silz.
Symbolbild: Skiegebiet Kühtai bei Silz. © kristen-images.com / Michael Kri via www.imago-images.de

In einem Skigebiet in Tirol kam es zu einem furchtbaren Unfall. Eine Frau aus Deutschland fuhr mit dem Auto einen Landsmann tot. Die Hintergründe sind noch unklar.

Silz - In einem Skigebiet in Tirol (Österreich) ist ein 32-jähriger Deutscher aus dem oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau gestorben, nachdem er vom Auto einer 35-Jährigen erfasst worden war. Nach Angaben der Polizei sei die Frau aus Deutschland am gestrigen Sonntag in Silz im Tiroler Bezirk Imst aus unbekannter Ursache mit ihrem Wagen auf den gegenüberliegenden Fahrstreifen geraten. Ihr Auto habe ihren 32-jährigen Landsmann erfasst. Der Wintersportler aus Bayern sei zu Fuß unterwegs gewesen.

Auto-Unfall in Tirol: 61-Jährige verletzt - Alkoholtest bei Fahrerin negativ

Nach dem Zusammenstoß sei das Auto gegen zwei auf einem Parkplatz abgestellte Fahrzeuge geprallt, hieß es weiter. Dabei sei eine 61-jährige Deutsche, die sich in einem der geparkten Fahrzeuge gerade ihre Skischuhe anzog, schwer am Bein verletzt worden. Sie sei mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.

An allen drei Fahrzeugen entstanden Totalschaden, teilte die Polizei laut APA mit. Ein Alkoholtest bei der 35-jährigen Unfallfahrerin, die in Tirol lebt, verlief negativ.

Weiterer Auto-Unfall in Tirol - 15-Jähriger verletzt

Bei einem weiteren Verkehrsunfall in Sölden in Tirol erfasste am Sonntag ein 28-jähriger Deutscher mit seinem Auto einen 15-jährigen Landsmann, der zu Fuß unterwegs war, und verletzte ihn schwer am Bein. Der Jugendliche sei mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete APA. Erst im September kam es zu einem schweren Unfall in Tirol, bei dem sich sieben Deutsche verletzten. (dpa, AFP)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion