+
Dieser Brief war einem anonymen Bieter stattliche 140.000 Euro wert.

Versteigerung

"Titanic"-Brief erbringt mehr als 140.000 Euro

London - Ein Brief, der auf dem Unglücksschiff "Titanic" nur wenige Stunden vor dem Untergang verfasst wurde, ist am Samstag in Großbritannien versteigert worden.

Ein anonymer Bieter zahlt 119 000 Pfund (gut 140 000 Euro) für das Schriftstück, das die „Titanic“-Überlebende Esther Hart und ihre sieben Jahre alte Tochter am Tag des Untergangs im Jahr 1912 geschrieben hatten. Im Kopf des Briefpapiers sind die Worte „an Bord der RMS Titanic“ zu lesen.

Den Brief, adressiert an die Mutter der Schreiberin in London, hatte die Passagierin während der Katastrophe vor Neufundland in die Tasche des Mantels gesteckt, den ihr ihr Gatte gegen die Kälte gegeben hatte. Der Mann war beim Untergang des Schiffes am fünften Tag seiner Jungfernfahrt von Southampton nach New York ums Leben gekommen.

In dem Brief ist von einer „wundervollen Reise“ die Rede. Die Autorin schreibt über Seekrankheit und einen Gottesdienst, den sie mit ihrer Tochter besucht hatte. Auch auf den Seegang ging die Schreiberin ein. Das damals als technisches Wunderwerk angesehene Schiff, das eigentlich nicht schwanken sollte, habe für ihren Geschmack genug geschwankt, hieß es in dem Schreiben. „Es ist der einzige bekannte Brief von Bord der "Titanic", der an diesem letzten Tag des Schiffes geschrieben wurde“, sagte Auktionator Andrew Aldridge. Das mache das Schriftstück so wertvoll.

„Titanic“-Andenken hatten sich vor allem nach dem 100. Jahrestag des Untergangs zu einem großen Geschäft für die Auktionsbranche entwickelt. Eine Geige, die kurz vor dem Untergang vom Bordorchester gespielt worden sein soll, brachte im vergangenen Jahr 900 000 Pfund ein, eine Speisekarte aus dem Bordrestaurant 76 000 Pfund.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder vor Gericht
Der Tod der 15-jährigen Mia in Kandel hat Ende 2017 ganz Deutschland schockiert. Nun beginnt der Mordprozess gegen ihren Ex-Freund. Das Verfahren läuft hinter …
Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder vor Gericht
Mindestens fünf Tote bei Verfolgungsjagd in Texas
Washington (dpa) - Bei einer Verfolgungsjagd im Süden des US-Staates Texas sind am Sonntag mindestens fünf illegale Migranten ums Leben gekommen. Eine Grenzpatrouille …
Mindestens fünf Tote bei Verfolgungsjagd in Texas
Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe
In den Niederlanden ist ein Lieferwagen in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei einen Menschen getötet. Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Fahrer.
Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.