+
Der Letzte seiner Art: Der schwarze Teddy sollte 1912 die Hinterbliebenen der Titanic-Opfer trösten 

Titanic-Teddy für 25 000 Euro versteigert

Giengen an der Brenz - Damals sollte er die Hinterbliebenen der Titanic-Katastrophe trösten, doch der schwarze Steiff-Teddy war ein Verkaufsflop. 100 Jahre später bringt er ein Vermögen ein.

Das Auktionshaus „TeddyDorado“ brachte das 100 Jahre alte Stofftier am Samstag im Steiff-Museum in Giengen an der Brenz (Baden-Württemberg) unter den Hammer, wie eine Münchner PR-Agentur am Sonntag berichtete.

Steiff hatte nach dem Unglück im Jahr 1912 insgesamt 82 schwarze Bären mit roten Rändern um die Augen produziert, um den Opfern des Unglücks zu gedenken. Der Trauerbär ist der letzte schwarze Teddy, den die Firma produziert hat - weil Kinder verstört auf schwarze Teddys reagiert hätten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus

Kommentare