+
Proteste gegen das Gadaffi-Regime in Pakistan. Jetzt meldete sich die Tochter des ehemaligen Machthabers in einer Rundfunkbotschaft.

Tochter Aischa: Gaddafi ist in bester Stimmung

Tripolis/Kairo - Der libysche Ex-Diktator Muammar al-Gaddafi ist nach Angaben seiner Tochter in bester Stimmung und zum Kampf entschlossen. In einer Rundfunkbotschaft nannte die Tochter die Freiheitskämpfer "Verräter".

In einer am Samstag übertragenen Rundfunkbotschaft sagte Aischa al-Gaddafi, ihr Vater kämpfe an der Seite der “revolutionären Kräfte“. Die neue Führung in Libyen bezeichnete sie in dem aus Damaskus sendenden Pro-Gaddafi-Sender Al-Rai als Verräter. Es war Aischa al-Gaddafis erste Audio-Nachricht, seit sie zusammen mit ihrer Familie und ihrer Mutter Ende August nach Algerien geflohenen war.

Gaddafi kämpft laut Tochter "Seite an Seite mit seinen Kriegern"

“Ich versichere Ihnen, es geht im gut, er ist gläubig und guten Mutes, trägt seine Waffe und kämpft Seite an Seite mit den Kriegern“, sagte Aischa Gaddafi in der vierminütigen Botschaft, die von dem in Syrien ansässigen Fernsehsender Al-Rai ausgestrahlt wurde, dem inzwischen wichtigsten Sprachrohr Gaddafis.

Gleichzeitig rief Aischa Gaddafi in ähnlichem Wortlaut wie zuvor ihr Vater die “Löwen von Tripolis“ und anderen Städten auf, sich gegen die neue Führung des Landes zu erheben. Diese versucht nach wie vor, die letzten Hochburgen des früheren Machthabers zu erobern. Einer der Kommandeure erklärte am Freitag, seine Truppen planten einen neuen Angriff auf die Gaddafi-Bastion Bani Walid.

Gaddafis Tochter Aischa war Ende August zusammen mit ihrer Mutter und zwei Brüdern nach Algerien geflohen, wo sie nach Angaben des algerischen Gesundheitsministeriums ein Mädchen zur Welt brachte. Der Aufenthaltsort ihres Vaters ist nach wie vor unbekannt.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wächst zum Orkan: Erstes Todesopfer in Deutschland
Der Bahnverkehr eingeschränkt, in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fährt gar nichts mehr. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle …
„Friederike“ wächst zum Orkan: Erstes Todesopfer in Deutschland
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare