Streit mit Kinderporno-Sammler

Tochter heimlich gefilmt: Vater tötet Deutschen

Sevilla - Weil seine Tochter heimlich gefilmt worden sein soll, hat ein britischer Tourist an der spanischen Costa del Sol einen Deutschen angegriffen und tödlich verletzt.

Der 43-jährige Deutsche habe am Samstagabend mit einem Tablet in einem Restaurant nahe dem Jachthafen Sotogrande Aufnahmen gemacht, sagte ein Vertreter der Polizei am Montag unter Berufung auf Zeugenaussagen. Der 40 Jahre alte Brite habe dies bemerkt und dem Deutschen das Tablet entrissen. Als er darauf Aufnahmen seiner minderjährigen Tochter entdeckte, habe er den anderen Mann attackiert. Der Deutsche wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er seinen Verletzungen erlag.

Wie aus Polizeikreisen verlautete, war der 43-Jährige vor einigen Tagen vorübergehend wegen des Besitzes von kinderpornografischen Daten festgenommen worden.

Der Brite verließ nach dem Angriff das Restaurant. Er wurde später aufgrund von Zeugenaussagen identifiziert und festgenommen. Ihm droht eine Anklage wegen Totschlags.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare