+
Die Frau, die in der Neujahrsnacht in Schönberg zusammenbrach, ist offenbar von einem Projektil getroffen worden. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Mordkommission ermittelt

Mutter starb durch Schussverletzung bei Silvesterfeuerwerk

Die dreifache Mutter starb beim Silvesterfeuerwerk durch eine Schussverletzung. Wer hat sie getötet? Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft suchen nach Spuren und befragen Zeugen.

Schönberg (dpa) - Der Tod einer Mutter bei einem Silvesterfeuerwerk in Schleswig-Holstein geht nach neuen Erkenntnissen auf eine Schussverletzung und nicht auf illegales Feuerwerk zurück.

"Nach der Obduktion gehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Frau durch eine Schussverletzung getötet worden ist", sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß der Deutschen Presse-Agentur. Demnach handelte es sich bei den Metallsplittern im Kopf der Frau um Teile eines Projektils unbekannten Kalibers.

Die 39-Jährige wollte an Silvester in Schönberg bei Kiel mit ihrem Mann vor der Tür das Feuerwerk genießen, doch nach wenigen Minuten brach die Mutter von drei kleinen Kindern zusammen. Bei einer Notoperation fanden Ärzte die Splitter. Zunächst wurde vermutet, dass die Verletzungen durch illegale Feuerwerkskörper verursacht worden waren.

Staatsanwaltschaft und Mordkommission ermitteln weiter wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Die Hintergründe seien noch unklar, sagte Heß. Am Donnerstag seien Beamte erneut in Schönberg im Einsatz, um mögliche Zeugen zu befragen und Spuren zu sichern. Eine heiße Spur gebe es bislang nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlicher Tiefflug von Airbus: „Wir schlagen in wenigen Sekunden auf dem Boden auf“
Auf dem Weg zum Flughafen Frankfurt gerät ein Airbus in einen gefährlichen Sinkflug. Passagiere geraten in Panik. Einer erhebt Vorwürfe gegen Thai Airways.
Gefährlicher Tiefflug von Airbus: „Wir schlagen in wenigen Sekunden auf dem Boden auf“
Pfadfinder: Sicherungsverwahrung nach Kindesmissbrauch
Über mehr als acht Jahre soll ein ehemaliger Betreuer vier junge Pfadfinder im Alter von sieben bis vierzehn Jahren missbraucht haben. Ein Gericht hält ihn in 124 Fällen …
Pfadfinder: Sicherungsverwahrung nach Kindesmissbrauch
An A1-Ausfahrt: Lkw kippt auf Gehweg
Schwerer Unfall nahe einer A1-Ausfahrt: Ein mit Hackschnitzeln beladener Lkw ist auf die Seite gekippt und auf den Gehweg gefallen. Er zerstörte dabei eine Ampel.
An A1-Ausfahrt: Lkw kippt auf Gehweg
Coronavirus senkt Treibhausgas-Emissionen in China drastisch
Coronavirus: Die Folgen für die Wirtschaft in China sind eklatant - die Umwelt könnte profitieren. Russland kappt die Verbindungen zu seinem Nachbarn. 
Coronavirus senkt Treibhausgas-Emissionen in China drastisch

Kommentare