+
Kerzen, Blumen und ein Foto erinnern an die kleine Emily. Foto: Jan Helmecke

Angeklagte Stiefmutter schweigt im Prozess um Tod von Emily

Stendal (dpa) - Zum Prozessauftakt um den Tod der 18 Monate alten Emily aus Sachsen-Anhalt hat die 20 Jahre alte Stiefmutter die Aussage verweigert.

Die Verteidigerin Marleen Schmidt hatte zuvor erklärt, ihre Mandantin könne angesichts der vielen Journalisten und des großen Interesses an dem Fall nichts in öffentlicher Sitzung sagen. Die Jugendstrafkammer des Landgerichts Stendal lehnte einen Ausschluss der Öffentlichkeit am Montag allerdings weitgehend ab.

In der Anklageschrift wirft die Staatsanwaltschaft der in Untersuchungshaft sitzenden Frau Körperverletzung mit Todesfolge vor.

Sie soll das Kleinkind im Februar so sehr geschlagen und geschüttelt haben, dass es wenig später an den Folgen einer Hirnverletzung starb. Mitangeklagt ist der 30 Jahre alte Vater. Dem in Gera geborenen Mann wird zur Last gelegt, frühere Misshandlungen seiner Tochter billigend in Kauf genommen und das Kind bei der Stiefmutter gelassen zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Eine Autofahrerin hat in Rom mehrere Fußgänger angefahren und verletzt. Die Hintergründe sind noch unklar. 
Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Spitzenwerte auf dem Thermometer. Am Montag wurde ein neuer Rekordwert für 2017 gemessen. 
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot
Riesen-Schock für einen australischen Fischer: Ein knapp drei Meter großer Weißer Hai sprang in sein Boot hinein. 
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot

Kommentare