+
Trauernde Fans des plötzlich gestorbenen, weltberühmten Berliner Eisbären Knut haben in einer Zeitungsanzeige Vorwürfe gegen den Berliner Zoo erhoben.

Todesanzeige für Knut - Kritik an Zooleitung

Berlin - Trauernde Fans des plötzlich gestorbenen, weltberühmten Berliner Eisbären Knut haben in einer Zeitungsanzeige Vorwürfe gegen den Berliner Zoo erhoben. Das stand in der Anzeige:

“Wir klagen die Zooleitung an, Dich nur verwahrt zu haben“, heißt es in der Annonce, die der “Tagesspiegel“ am Samstag veröffentlichte. Knut habe sich in seinem Gehege zuletzt sehr bedrängt gefühlt.

Der erst vierjährige Eisbär war vor einer Woche auf dem Bärenfelsen im Zoo Berlin zusammengebrochen, ins Wasser gestürzt und gestorben. Eine erste Sektion ergab, dass Knut eine schwere Gehirnerkrankung hatte. Die genaue Todesursache wird derzeit noch untersucht. Tierschützer kritisieren, dass Knut am Ende mit drei älteren Eisbär-Weibchen in einem Gehege leben musste. Sie vermuten, dass das Tier an Stress gestorben sein könnte. Knut war nach der Geburt von seiner Mutter verstoßen und per Hand aufgezogen worden. Das Schicksal des Bären hatte weltweit viele Menschen berührt.

Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben

Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben

Unterdessen mehren sich unter Wissenschaftlern die Stimmen, die einen epileptischen Anfall für die Todesursache halten. “Wir sind absolut sicher, dass Knut durch einen epileptischen Anfall gestorben ist“, sagte der Neurologe Christian Elger von der Universität Bonn dem Magazin “Focus“ (Montag). Der Krampf schalte beim Sturz ins Wasser alle Schutzreflexe im Gehirn aus, auch beim Menschen. “Epileptiker haben ein 23 Mal höheres Risiko, durch Ertrinken zu sterben“, sagte Elger.

Knuts Gehirn wird derzeit in der Pathologie am Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) untersucht. An diesem Donnerstag (31.3.) sollen die Ergebnisse auf einer internationalen Pressekonferenz bekanntgegeben werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Vier Tote bei Hotelbrand in Prag - Zweites deutsches Todesopfer bestätigt
Vier Menschenleben hat der Hotelbrand in Prag am Wochenende gefordert. Nun wurde ein zweites deutsches Todesopfer identifiziert. 
Vier Tote bei Hotelbrand in Prag - Zweites deutsches Todesopfer bestätigt
Wie bringt er das übers Herz? Hier wirft ein Vater sein Baby in den Müll
Nicht vorzustellen, wie ein Mensch das übers Herz bringt. Ein Vater hat in China seine neugeborene Tochter in einer Papiertüte einfach in den Müll geworfen.
Wie bringt er das übers Herz? Hier wirft ein Vater sein Baby in den Müll

Kommentare