+
Eine Frau wurde von dieser Kastanie erschlagen.

Kontrolle erst im Oktober

Todesbaum von Trier: Er galt als sicher

Trier - Der Todesbaum von Trier, der am Donnerstag umstürzte und eine Frau erschlug, war nach Angaben der Stadt erst vor wenigen Wochen kontrolliert worden.

Ein Fachmann des städtischen Grünflächenamtes habe die Kastanie zuletzt am 1. Oktober begutachtet, erklärte Oberbürgermeister Klaus Jensen (SPD) laut Mitteilung am Freitag. Dabei sei keine Gefahr erkannt worden. Die Stadt habe ihre Kontrollpflicht erfüllt.

Der Baum war auf eine Straße gekippt und hatte eine Fußgängerin erschlagen, ein Mann wurde schwer verletzt.

Umstürzender Baum erschlägt Passantin

Umstürzender Baum erschlägt Passantin

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Antananarivo (dpa) - Die Zahl der Toten durch den jüngsten Ausbruch der Pest auf Madagaskar ist auf 107 gestiegen. Mehr als 1100 Menschen hätten sich mit der Krankheit …
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Darauf folgte die "#MeToo"-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen …
Nahles und Barley prangern Sexismus an
19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Im niedersächsischen Landkreis Schaumburg wird einem 19-Jährigen auf der Autobahn übel. Er übergibt sich - und stürzt anschließend 25 Meter in die Tiefe.
19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?
Werne (dpa) - Übler Geruch und eine zerstörte Ampulle haben einen Großeinsatz der Feuerwehr bei einer Kirmes in Nordrhein-Westfalen ausgelöst. Zeugen hatten am …
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?

Kommentare