+
Dem mutmaßlichen Dreifachmörder von Neuss ist offenbar die Flucht in seine irakische Heimat geglückt

Flucht über die Türkei

Todesschütze aus Neuss im Irak?

Neuss - Dem mutmaßlichen Dreifach-Mörder von Neuss ist offenbar die Flucht aus Deutschland gelungen. Der Weg des Familienvaters führte wohl über die Türkei in den Irak.

Der mutmaßliche Todesschütze von Neuss, der seine Ehefrau und seine beiden Kinder umgebracht haben soll, hat sich noch am Tattag in die Türkei abgesetzt. Dies hätten Ermittlungen der Mordkommission ergeben, teilte die Polizei Neuss am Donnerstag mit. Die Fahnder gehen davon aus, dass der 35-Jährige weiter in sein Geburtsland Irak fliehen will oder schon dort ist.

Sollte ihm die Flucht in den Irak gelingen, gebe es dort mangels Rechtshilfe- und Auslieferungsabkommen keine Möglichkeit zu weiteren Ermittlungen, sagte ein Sprecher. Nach dem Mann wird international gefahndet.

Der als gewalttätig bekannte Deutsche soll am Montag seine 26 Jahre alte Frau, seinen vierjährigen Sohn und seine achtjährige Tochter in der gemeinsamen Wohnung im rheinischen Neuss erschossen haben. Sein Motiv könnten Trennungsabsichten seiner Ehefrau gewesen sein.

Der Ehemann sei bereits ausgereist, als die Tat noch nicht entdeckt war. „Offensichtlich hat sich der Gesuchte zeitnah zur Tat in einem Reisebüro ein Flugticket besorgt“, so die Polizei. Weil der genaue Todeszeitpunkt der Familie aber noch nicht feststeht, ist noch offen, ob der 35-Jährige das Ticket vor oder nach der Tat gekauft hat. Die Polizei hofft dazu auf ein Gutachten der Rechtsmedizin, das in den nächsten Tagen erwartet wird.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.