Unfassbarer Richterspruch im Iran

Alkohol getrunken: Zwei Männer zum Tode verurteilt

Teheran - Unfassbares Urteil im Iran: Zwei Männer sollen hingerichtet werden, weil sie Alkohol getrunken haben. Die Strafe soll offenbar schnellstmöglich vollstreckt werden.

“Die beiden Personen wurden zum dritten Mal des Konsumierens alkoholischer Getränke schuldig gesprochen und wurden zum Tode verurteilt“, sagte Hassan Schariati, das Oberhaupt der Justiz der Region Chorassan Rasawin im Nordosten des islamischen Landes am Sonntag.

“Das Todesurteil wird vollstreckt, sobald es vom Obersten Gerichtshof bestätigt ist“, sagte Schariati, ein Geistlicher, der iranischen Agentur Isna zufolge. “Wir behandeln das Trinken von Alkohol nicht anders als andere Gesetzesbrüche und betrachten es als Schwerverbrechen.“

Die Todesstrafe steht im Iran unter anderem auf Mord, Vergewaltigung, bewaffneten Raubüberfall und Handel mit mehr als fünf Kilogramm Rauschgift. Alkoholgenuss ist zwar strikt verboten, aber Alkohol ist dennoch leicht - allerdings zu hohen Preisen - auf dem Schwarzmarkt zu bekommen. Bisher wurden Verstöße gegen das Alkoholverbot mit Geldbußen oder Auspeitschen bestraft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Die Großwildjagd war seine Leidenschaft - bis die Natur auf geradezu ironische Weise zurückschlug. Jetzt hat die Tochter des getöteten Großwildjägers ihres Vaters auf …
Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Manchester -  Nach dem Anschlag bei einem Konzert der Sängerin Adriana Grande, sind alle folgenden Konzerte vorerst abgesagt. Mehr im Video.
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Düsseldorf (dpa) - Trotz aller Bemühungen um gesunde Ernährung bleibt die Currywurst mit Pommes frites das Lieblingsessen der Deutschen in der Betriebskantine.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr
Hier im Eis sollten zig millionen Pflanzensamen sicher lagern, für den Fall der Fälle. Jetzt ist das Depot selbst vom Klimawandel bedroht.
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr

Kommentare