+
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr auf dem Gelände der Schule in Hamburg-Wilhelmsburg. Foto: Daniel Bockwoldt

Nach tödlicher Messerattacke in Schule: 17-Jähriger gesteht

Hamburg (dpa) - Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Mitschüler in einem Klassenraum im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg hat der 17-jährige Verdächtige die Tat gestanden.

Der Jugendliche machte jedoch keine Angaben zu seinem Motiv, wie die Polizei mitteilte. Am Dienstagvormittag hatte er in einer Unterrichtspause so lange auf seinen gleichaltrigen Schulkameraden eingestochen, bis dieser noch am Ort an seinen Verletzungen starb.

Beide Jugendliche waren als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Hamburg gemeldet. Sie besuchten einen Deutschkurs, der sie für den Unterricht in einer Stadtteilschule vorbereiten sollte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ölteppiche breiten sich nach "Sanchi"-Untergang im Meer aus
Eine Woche brannte die "Sanchi" lichterloh, bis der Tanker am Sonntag versank. Umweltexperten warnen nun vor giftigem Kondensat. Wie viel davon ist tatsächlich ins Meer …
Ölteppiche breiten sich nach "Sanchi"-Untergang im Meer aus
„Damit haben wir nicht gerechnet“ - Mega-Ansturm auf Fahrschein-Schuh
Ein Turnschuh mit eingebautem Fahrschein hat in Berlin einen Ansturm von Hunderten Käufern ausgelöst - sie hatten zum Teil tagelang auf den Verkaufsstart gewartet.
„Damit haben wir nicht gerechnet“ - Mega-Ansturm auf Fahrschein-Schuh
U-Boot-Bauer Madsen wegen Mordes an Journalistin angeklagt
Der dänische U-Boot-Bauer Peter Madsen ist wegen der Ermordung der schwedischen Journalistin Kim Wall angeklagt worden. Die Behörden sprechen von einem extrem brutalen …
U-Boot-Bauer Madsen wegen Mordes an Journalistin angeklagt

Kommentare