+
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr auf dem Gelände der Schule in Hamburg-Wilhelmsburg. Foto: Daniel Bockwoldt

Nach tödlicher Messerattacke in Schule: 17-Jähriger gesteht

Hamburg (dpa) - Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Mitschüler in einem Klassenraum im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg hat der 17-jährige Verdächtige die Tat gestanden.

Der Jugendliche machte jedoch keine Angaben zu seinem Motiv, wie die Polizei mitteilte. Am Dienstagvormittag hatte er in einer Unterrichtspause so lange auf seinen gleichaltrigen Schulkameraden eingestochen, bis dieser noch am Ort an seinen Verletzungen starb.

Beide Jugendliche waren als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Hamburg gemeldet. Sie besuchten einen Deutschkurs, der sie für den Unterricht in einer Stadtteilschule vorbereiten sollte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Drei Frauen und ein 36-jähriger Polizist sind in einem Haus in Bogue Chitto aufgefunden worden, die Leichen von zwei Jugendlichen und sowie einem Mann und einer Frau in …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand
Sie wollten nur helfen und zahlten am Ende mit ihrem Leben. Zwei Männer wurden bei dem Versuch, zwei muslimische Frauen zu schützen, in einem Zug in Portland erstochen. …
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert

Kommentare