400 User klickten auf „Gefällt Mir“

Schläger zeigen tödliche Attacke live bei Facebook

Ljubljana - Nach einer live bei Facebook gezeigten tödlichen Attacke auf einen Mann in Slowenien müssen die mutmaßlichen Täter vorerst in Gewahrsam bleiben.

Der zuständige Richter habe dies nach einer Befragung der zwei Männer angeordnet, sagte Polizeisprecherin Alenka Drenik am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

In dem Live-Video bei Facebook war am Montagabend zu sehen, wie einer der beiden Verdächtigen das 26-jährige Opfer trat und schlug, auch als dieses bereits bewusstlos am Boden lag. Der andere filmte und streamte die Tat live in dem sozialen Netzwerk. Als die Polizei am Tatort eintraf, lebte das Opfer noch. Am Dienstag erlag der Mann seinen Verletzungen. Die beiden 20 und 29 Jahre alten mutmaßlichen Täter wurden am Tatort festgenommen.

Den Berichten zufolge brauchte die Polizei mehrere Stunden, um das 20-minütige Video aus dem Netz zu nehmen. Bis dahin wurde das Video bereits 250.000 Mal angeschaut, 400 Mal wurde die "Gefällt Mir"-Funktion angeklickt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Facebooks Live-Funktion in die Kritik gerät. Im Januar waren in Schweden drei Männer wegen des Verdachts festgenommen worden, eine Frau vergewaltigt und dies live auf Facebook gezeigt zu haben. Ebenfalls im Januar war vier Menschen in Chicago vorgeworfen worden, einen behinderten Mann gefangen gehalten und belästigt und dies live bei Facebook gezeigt zu haben.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.