+
Blumen und Kerzen stehen am Sonntag in der Nähe des U-Bahnhofs Kaiserdamm in Berlin

Tödliche Hetze in U-Bahn: Haftbefehle gegen zwei Männer

Berlin - Zwei junge Männer sind nach einer Attacke auf einen 23-Jährigen in einem U-Bahnhof und einem darauf folgenden tödlichen Verkehrsunfall festgenommen worden. Inzwischen wurden Haftbefehle erlassen.

Nach dem Unfalltod eines 23-Jährigen auf der Flucht vor U-Bahn-Schlägern sind am Sonntagabend in Berlin Haftbefehle gegen zwei mutmaßliche Täter erlassen worden. Ihnen wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, sagte der zuständige Sprecher der Staatsanwaltschaft. Beide Haftbefehle seien auch umgehend vollstreckt worden.

Am frühen Samstagmorgen hatten im U-Bahnhof Kaiserdamm in Charlottenburg vermutlich drei junge Männer einen 23-Jährigen und dessen Begleiter angegriffen. Die beiden rannten davon, der 23-Jährige lief auf die Straße und wurde von einem Auto erfasst. Er starb am Unfallort.

Opfer und dessen Freund wurden schon in U-Bahn attackiert

Der Begleiter des 23-jährigen Opfers war der erste am Unfallort und soll noch versucht haben, durch Herzdruckmassagen und Beatmung seinem Freund zu helfen, wie die “Bild am Sonntag“ berichtet. Auch eintreffende Sanitäter versuchten vergeblich, den jungen Mann zu reanimieren. Nach Angaben des Freundes sollen die beiden schon in der U-Bahn von den drei Angreifern attackiert worden seien.

Das Opfer absolvierte nach Informationen der Zeitung eine Ausbildung in der Gastronomie. Als Sohn eines italienischen Restaurantbesitzers habe er in dem Lokal des Vaters als Koch gearbeitet, heißt es in dem Bericht. Das Opfer sei ein passionierter Kletterer gewesen und habe einen großen Freundeskreis gehabt.

Nach einem Bericht der “B.Z. am Sonntag“ waren die beiden Freunde bereits eine Station vor ihrem eigentlichen Ziel ausgestiegen, um der Eskalation zu entkommen. Die Mutter des Opfers sagte der Zeitung: “Mein Sohn wurde von Leuten in den Tod getrieben, die mit sich nichts anzufangen wissen.“

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann wird von Bus überfahren, steht auf und geht in Kneipe
Nur wenige Momente, nachdem er von einem Bus erfasst wurde, der noch die Front eines Ladens zertrümmerte, steht ein Mann einfach auf und geht scheinbar mühelos in eine …
Mann wird von Bus überfahren, steht auf und geht in Kneipe
Polizeipräsident bedauert Verhalten der Berliner Polizisten
Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt hat das unangemessene Verhalten Berliner Polizisten in Hamburg bedauert, die Beamten aber auch gegen die harte Kritik verteidigt.
Polizeipräsident bedauert Verhalten der Berliner Polizisten
U-Bahn entgleist in New Yorker Tunnel
New York (dpa) - Eine U-Bahn ist in einem Tunnel im New Yorker Bezirk Harlem entgleist und hat dabei Dutzende Menschen leicht verletzt. 34 Menschen würden wegen leichter …
U-Bahn entgleist in New Yorker Tunnel
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm

Kommentare