+
Frauen sitzen nach der Operation in Bilaspur in ihren Krankenhausbetten. 14 Inderinnen starben nach einer Massen-Sterilisierung. Foto: dpa

Tödliche Massen-Sterilisierung in Indien: Spuren von Rattengift

Neu Delhi (dpa) - Am Tod von bisher 14 Inderinnen nach einer Massen-Sterilisierung könnten vergiftete Medikamente schuld sein.

Die Arzneimittel, die den Frauen nach dem Eingriff verabreicht wurden, hätten wahrscheinlich Zinkphosphid enthalten, teilten die Behörden des Bundesstaates Chhattisgarh mit. Die Zink-Phosphor-Verbindung (Zn3P2) wird gewöhnlich zur Herstellung von Ratten- und Mäusegift verwendet.

"Die Symptome, die die Frauen zeigten, sind die, die gewöhnlich nach dem Konsum von Zinkphosphid auftreten, das allgemein in Rodentiziden verwendet wird", sagte Alok Shukla von der Gesundheitsbehörde des Staates. Ein Arzt, der bereits festgenommen wurde, hatte am 8. November in einem Krankenhaus in Bilaspur 83 Frauen die Eileiter durchgetrennt. Fast alle klagten in den darauffolgenden Tagen über Schmerzen, Übelkeit und Fieber.

Nach dem Arzt waren auch der Besitzer der Arzneimittelfabrik Mahawar Pharma und sein Sohn festgenommen worden. Die Medikamente - ein Antibiotikum und ein Schmerzmittel - wurden zur chemischen Analyse in staatliche Labore geschickt. In Chhattisgarh gibt es wie in vielen anderen Teilen Indien jedes Jahr zahlreiche Sterilisierungs-Camps. Es ist die mit Abstand häufigste Verhütungsmethode des Landes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Polizei hebt Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter aus
Die Polizei findet in einem Wohnhaus im ostwestfälischen Höxter eine Cannabisplantage. Das Besondere daran: Es ist nicht irgendein Gebäude. Es ist das Haus, in dem ein …
Polizei hebt Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter aus

Kommentare