Tödliche Schießerei im Rotlichtviertel

Hannover - Bei einer Schießerei in Hannovers Amüsier- und Rotlichtviertel ist in der Nacht zum Donnerstag ein 43 Jahre alter Mann getötet worden.

Der mutmaßliche Todesschütze stellte sich nach Polizeiangaben kurz nach der Tat. Die Hintergründe der Schießerei seien noch unklar, sagte ein Polizeisprecher in Hannover. Sowohl das Opfer als auch der mutmaßliche Täter seien der Polizei wegen verschiedener Straftaten bekannt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass das spätere Opfer in der Nacht ein Café im Steintorviertel betrat. Der 43-Jährige zog eine Waffe und gab mehrere Schüsse auf einen ebenfalls 43 Jahre alten Gast ab. Dieser blieb unverletzt, holte ebenfalls eine Waffe hervor und feuerte auf den Schützen. Der Mann starb noch am Tatort.

Im vergangenen Sommer waren im Steintorviertel in einem Streit um Fußball-WM-Titel zwei Italiener erschossen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare