Tödliche Schießerei im Rotlichtviertel

Hannover - Bei einer Schießerei in Hannovers Amüsier- und Rotlichtviertel ist in der Nacht zum Donnerstag ein 43 Jahre alter Mann getötet worden.

Der mutmaßliche Todesschütze stellte sich nach Polizeiangaben kurz nach der Tat. Die Hintergründe der Schießerei seien noch unklar, sagte ein Polizeisprecher in Hannover. Sowohl das Opfer als auch der mutmaßliche Täter seien der Polizei wegen verschiedener Straftaten bekannt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass das spätere Opfer in der Nacht ein Café im Steintorviertel betrat. Der 43-Jährige zog eine Waffe und gab mehrere Schüsse auf einen ebenfalls 43 Jahre alten Gast ab. Dieser blieb unverletzt, holte ebenfalls eine Waffe hervor und feuerte auf den Schützen. Der Mann starb noch am Tatort.

Im vergangenen Sommer waren im Steintorviertel in einem Streit um Fußball-WM-Titel zwei Italiener erschossen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Prozess um tödliche Teufelsaustreibung erwartet
Frankfurt/Main (dpa) - Im Prozess um eine tödliche Teufelsaustreibung in einem Frankfurter Hotel wird heute das Urteil erwartet. Bei dem Exorzismus war im Dezember 2015 …
Urteil im Prozess um tödliche Teufelsaustreibung erwartet
15.000-Volt-Leitung stürzt in Hamburg auf ICE
Hamburg - Eine 15.000-Volt-Oberleitung ist am Sonntagabend im Hamburger Hauptbahnhof gerissen und auf einen einfahrenden ICE gestürzt. Ein Teil der mehr als 400 …
15.000-Volt-Leitung stürzt in Hamburg auf ICE
„Falcon 9“ mit Nachschub auf dem Weg zur ISS
Cape Canaveral - Die sechs Astronauten der ISS dürfen sich auf Nachschub freuen. Am Mittwoch sollen mit der Dragon-Raumfähre von SpaceX 2,75 Tonnen Fracht bei ihnen …
„Falcon 9“ mit Nachschub auf dem Weg zur ISS
Zwei Jungen getötet: Haftbefehl gegen Vater erlassen
Vaihingen/Enz - Eine Mutter will ihre beiden Kinder abholen - und findet deren Leichen. Noch am Ort wird der Vater der Jungen festgenommen.
Zwei Jungen getötet: Haftbefehl gegen Vater erlassen

Kommentare