+

Baby ertrinkt

Tödliche  Überschwemmungen im Libanon

Beirut - Bei verheerenden Überschwemmungen sind im Libanon mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, darunter auch ein sieben Monate altes Baby.

Die Regierung rief die Bevölkerung wegen des Unwetters am Montag dazu auf, zu Hause zu bleiben. Schulen im ganzen Land sollten am Dienstag und Mittwoch geschlossen bleiben. Nahe der südlibanesischen Hafenstadt Sidon ertrank ein sieben Monate altes Kind in den Fluten. Nordöstlich der Hauptstadt Beirut wurde ein Mann nach Angaben des Katastrophenschutzes von Erdmassen verschüttet und kam darin um. Autobahnen nach Beirut waren gesperrt, nachdem der Sturm Anzeigenschilder auf die Fahrbahn gerissen hatte.

Überschwemmungen im Libanon

Verheerende Überschwemmungen im Libanon

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare